Kategorien
OpTinfoil Querdenken

Schauen wir heute nach Dresden? Ja.

Für heute wurde aus dem Querdenken-Spektrum eine Demo mit 4000 Teilnehmern angemeldet. Das OVG Bautzen hat jetzt das Verbotsurteil des Verwaltungsgerichts bestätigt.

So heißt es beispielsweise bei DLF:

Die Richterinnen und Richter bestätigten damit eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Dresden. Die Initiative „Querdenken“ hatte eine Kundgebung für 4.000 Menschen angemeldet. Die Stadt untersagte sie mit Hinweis auf die Infektionsgefahren. Die Polizei bereitet sich dennoch auf einen Großeinsatz vor. 

https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-oberverwaltungsgericht-verbietet-dresdner.1939.de.html?drn:news_id=1204528

Großeinsatz, ja, denn das Verbot wird die Querdenker und auch die Rechten und die Hooligans nicht abhalten, die Stadt unsicher zu machen. Nach Bremen spätestens wissen wir ja, dass auch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts diese Leute nicht für 10 Cent interessiert. Ballweg steuerte seine Ameisen trotzdem per Telegram durch die Stadt.

So wird es heute auch in Dresden wieder zu “Kerzenanzünden”, zu Wetterberichten und zu nur noch für ganz hartnäckige Verteidiger des Versammlungsrechts erklärbare Szenen in der Stadt kommen.

Denn eigentlich ist es schon nicht mehr erklärbar, was da passiert in den Köpfen dieser Leute, war es eigentlich nie. Gerade Sachsen hat den stärksten Anstieg an Corona-Neuinfektionen zu verzeichnen, plant einen sehr harten Lockdown. Der Anstieg in Sachsen ist stärker als anderswo, die ersten Kliniken haben schon für Covid19-Patienten dicht gemacht.

Warum das so ist? Nun, muss man nicht fragen:

Hohe Zahlen auch in anderen Bundesländern

Sicher, auch andere Bundesländer haben zu kämpfen. Die Zahlen sind überall ansteigend, Intensivbelegung, Todeszahlen. Ein Twitter-User hat mal sehr eindrucksvoll aufbereitet, dass wir es eigentlich mit einer dritten Welle zu tun haben, ohne dass die zweite abgeebt wäre.

Den ganzen Thread könnt ihr hier lesen.

Eindrucksvolle Zahlen, die auf Solidaritätsverweigerer gar keinen Eindruck machen. Sie fordern unverdrossen ein Ende der Pandemiemaßnahmen, weil die in einer völlig anderen Welt leben, einer Welt, in der tiefe Angst nicht in Vorsicht, sondern in Verweigerung und Negierung umgeschlagen ist.

Gut, dass hier ist eine Demokratie, in der Menschen die unterschiedlichsten Meinungen sagen dürfen, solange sie andere nicht beleidigen, verunglimpfen, verleumden oder herabwürdigen. Auch wenn die Meinung dumm ist. Sie dürfen sich auch versammeln und werden nicht wie in Putins Reich verhaftet und dauerhaft weggesperrt. Sie wissen, dass das Schlimmste, das ihnen widerfahren kann, ein Strafbefehl, eine Geldstrafe ist. Meist kommen sie mit einem Bußgeld davon. Aber das nennen sie Diktatur, gehen auf die Straße.

Querdenker sind wahrscheinlich genau die Leute, die im Supermarkt den Einkaufswagen quer im Gang stehen lassen um “nur schnell” was aus dem Nachbargang zu holen. Denken soweit, wie sie ein Schweinchen werfen können. Und weil das nicht sonderlich weit ist, sagen sie “ich denke quer”, damit es nach mehr aussieht.

Tut es nicht.

Und weil dies hier eine Demokratie ist, deswegen werden sie heute in Dresden und Frankfurt herumlaufen. Und statt mit der Familie schnell vor dem Lockdown noch Weihnachtseinkäufe zu machen, werden hunderte von Polizeibeamten versuchen, den Rest der Bevölkerung vor den Solidarverweigerern und rein rechten Randgruppen zu schützen. Denn das sind sie: eine Randgruppe.

Auch Gegendemonstranten werden auf den Straßen sein, denn die unterliegen nicht diesem Versammlungsverbot. Und wahrscheinlich werden sich wieder Querdenker unter die Gegendemonstranten mischen, wie schon in Bremen. Und es wird Rangeleien geben.

Auch wir schauen nach Dresden. Und nach Erfurt und Frankfurt am Main, denn auch dort gibt es Demos. Querdenken und die anderen sind für Anonymous sowas wie Freiwild. Wir sammeln, wir schauen zu.

Viele von uns.

Und wir vergeben nicht, Ihr wisst schon.