Kategorien
BodoSchiffmann OpTinfoil

Schiffmann leugnet live das Coronavirus und YouTube schwingt den Banhammer

So eindeutig hat Schiffmann das Coronavirus selten geleugnet.

Er wolle sogar die Konsequenzen in Kauf nehmen. Die ersten sind jedoch unerwartet und treffen nicht ihn.

Während des Live-Streams seiner Veranstaltung wurde eines der YouTube-Konten von BittelTV gelöscht.

Upsi.

Leider nur einer. Die haben mehrere Kanäle, “EINFACH ANDERS” und so weiter. Gelöscht wurde der hier als “BittelTV – Kanal 2 (Backup)” angegebene.

Einmal kurz: Danke YouTube. Weitermachen!

Aber viel wichtiger: Landesregierung Baden-Württemberg und Ärtzekammer BW – braucht ihr noch mehr? Weder sind die Symptome exakt dieselben, wie dieser Quacksalber behauptet, noch ist die Grippe unerklärlich verschwunden. Aber das wisst Ihr und tut trotzdem nichts?

7 Antworten auf „Schiffmann leugnet live das Coronavirus und YouTube schwingt den Banhammer“

Als Anonymous? Nein.
Wir wissen von Anons und anderen Menschen, die sich aktiv an die Ärztekammer gewandt haben. Das ist jedoch relativ frustrierend, denn die redet sich raus. Zuständig hier ist die Bezirksärztekammer Nordbaden in Karlsruhe. Aber die ist nur für berufsrechtliche Belange zuständig. Tja.
Dann gibt es noch das mit der Approbation: Zuständig für die Approbation ist die die Approbationsbehörde des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg. Hier kann beispielsweise das “Ruhen der Approbation” angeordnet werden. Aber auch das ist nicht eben einfach.
Mehr dazu:
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88805272/-querdenker-warum-laesst-die-aerztekammer-schwindel-arzt-schiffmann-agieren-.html

Ob sich das jetzt nach dieser Nummer mal ändert? Abwarten.

Grundsätzlich sind Ärztekammern und Rechtsanwaltskammern (Haintz, Ludwig) relativ nutzlos bei der Verfolgung solcher Hampel.

Hallo Greggi,
hab als Journalsitin, wie sicher viele Koleg:innen, mit der LÄK im September zu Schiffmann ‚kommuniziert‘. Was seitdem aus LÄK-Sicht passiert ist, sehen wir – nahe Null. Hier meine Mail vom 21.9.
Gesendet: Montag, 21. September 2020 16:03
An: Presse – LÄK-BW
Betreff: AW: Kontaktformular Aerztliche Pressestelle

Sehr geehrter Herr Dr. Erens,

vielen Dank für Ihre Antwort!

Habe auch Ihren Text im Editorial des Ärzteblatt BaWü nachgelesen. Daraus ergeben sich für mich Nachfragen, die ich Sie freundlich bitte, zu beantworten.

Auf der HP der LÄK BaWü habe ich Folgendes gefunden:

https://www.aerztekammer-bw.de/10aerzte/05kammern/10laekbw/10service/index.html
Unsere Aufgaben
• den Gesundheitsschutz der Bevölkerung zu fördern und mit anderen Gesundheitsberufen zu kooperieren
Den Gesundheitsschutz der Bevölkerung zu fördern, steht dort also an erster Stelle bei den Aufgaben der LÄK BaWü. Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung in der aktuellen Pandemie besteht im Wesentlichen aus AHA – wie u.a. von der BZgA hier dargelegt https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/wie-verhalte-ich-mich/in-risikosituationen.html oder vom Bundesministerium für Gesundheit hier propagiert https://www.zusammengegencorona.de/handeln/#articlefilter=alleaktionen .

Außerdem habe ich Folgendes bei der Bundesärztekammer entdeckt – Stichwort Unterstützung der öffentlichen Gesundheitsdienste
https://www.bundesaerztekammer.de/presse/baek-in-kuerze/aerztekammern/aufgaben-der-aerztekammern/
Aufgaben der Ärztekammern
Die Ärztekammern nehmen als übertragende hoheitliche Aufgabe die Aufsicht über die Ärzte ihres Bereiches wahr. Ihnen gehören nach dem Gesetz alle Ärzte im Bereich des jeweiligen Landes als Pflichtmitglieder an. Des weiteren bestehen ihre Aufgaben darin, die ärztliche Ausbildung und Fortbildung zu fördern, für einen sittlich und wissenschaftlich hochstehenden Ärztestand zu sorgen, die ärztlichen Berufspflichten und die Weiterbildung zu ordnen und an der Gesetzgebung auf dem Gebiet des öffentlichen Gesundheitswesens mitzuwirken.
Die Aufgaben (landesgesetzlich geregelt) im einzelnen:
• Satzungen: u.a. Satzung der Ärztekammer, Berufsordnung, Weiterbildungsordnung und Abnahme
• entsprechender Prüfungen
• Überwachung der Berufsausübung der Ärzte
• Wahrung beruflicher Belange
• Förderung der beruflichen Fortbildung
• Förderung von Qualitätssicherungsmaßnahmen
• Errichtung von Ethikkommissionen
• Stellungnahmen und Vermittlung von Gutachtern
• Unterstützung des öffentlichen Gesundheitsdienstes
• Vermittlung bei Streitigkeiten unter Ärzten sowie zwischen Arzt und Patient

Herr Dr. Bodo Schiffmann negiert die Gefahr der Pandemie jedoch, und ruft sogar dazu auf (mit Demos, Videos, Texten), die Schutzmaßnahmen zu missachten (zB Thema Maske). Aktuell bereitet er eine flächendeckende (Miss-)Infokampagne für ganz Deutschland vor, was man gut bei telegram mitlesen kann (sein Name dort ist ‚boschimo‘, analog zu einer seiner Firmen). Eines der von ihm freigegeben Flugblätter hänge ich zu Ihrer Information an, im Impressum steht sein Name mit der Adresse seiner Praxis in Sinsheim. Es ist heute den Angaben zufolge mit einer Auflage von zunächst 200.000 Stück in den Druck gegangen.

Nun zu den Fragen:
1. Wenn es die oberste Aufgabe der Landesärztekammer BaWü ist, die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen – wie kann die Kammer dieser Aufgabe gerecht werden, im beschriebenen Fall des Dr. Bodo Schiffmann, der aktuell eine hunderttausendfach geteilte Desinformationskampagne zur Pandemie durchführt?
2. Hat sich die LÄK BaWü bereits einmal an Herrn Dr. Bodo Schiffmann gewandt, um mit ihm über sein ‚Engagement‘ in der Pandemie zu kommunizieren?
3. Sie zitieren in Ihrer Mail § 55 Absatz 2 Satz 2 des Heilberufekammergesetzes des Landes Baden-Württemberg – handelt es sich bei Herrn Dr. Bodo Schiffmann ’nur‘ um ‚politische, religiöse oder wissenschaftliche Ansichten‘ – oder bereits um einen Aufruf durch Ärztemund zu einem potentiell gesundheitsschädlichen Verhalten für weite Teile der Bevölkerung?
4. Die LÄK BaWü gibt nach Einschätzung Einiger das Bild eines zahnlosen Tigers ab – einerseits als berufsständische Selbstverwaltung für im Dienste der Gesundheit stehende Ärzte und deren Aufsicht – die andererseits einen Arzt, der belegbar im Fall der Pandemie gesundheitsschützende Maßnahmen deskreditiert und damit hier nicht im Dienste der Gesundheit steht, scheinbar Konsequenz-los gewähren lässt. Wie stehen Sie dazu?
5. Sie haben das Erteilen bzw Entzug einer Approbation von sich aus erwähnt. Haben Sie in dieser Angelegenheit – Schiffmann – Kontakt mit dem Regierungspräsidium Stuttgart aufgenommen? Gibt es diesbezüglich Kommunikation?

Danke und viele freundliche Grüße,

Warum fängt YT jetzt an, die Kanäle zu löschen? Völlig lächerlich, es ist ein halbes Jahr zu spät. Das ist nur Haftungsbegrenzung.

Kommentare sind geschlossen.