Kategorien
OpJustitia

Operation Justitia

Wir haben es gestern bereits ein Stück weit angedeutet: Anonymous Aktivisten starten heute die „Operation Justitia“. OpJustitia ist kein Teil von OpTinfoil, es wird aber ggf. Überschneidungen geben. Beide Ops laufen parallel.

Welchen Grund hat OpJustitia?

Der Verfassungsschutzpräsident von Thüringen warnt exakt heute vor drohendem Staatsversagen, weil die sich zunehmend radikalisierende Querdenker-Gruppierung, die auch immer weiter nach rechts abdriftet, ungestört und ungehindert den Staat nasführen kann. Unter den Augen fehlsichtiger Richter, rechtsblinder Beamter und rechtsbrechender Anwälte wird die Mehrheit der Bevölkerung terrorisiert und der Staat am Nasenring durch die Manege geführt.

Die Ereignisse in Berlin, wo Rechtsextremisten im September die Reichstagstreppe stürmten, und Leipzig sendeten nun „zum wiederholten Mal das Signal an die Extremisten aus ‚Wir brauchen den Staat nur herauszufordern, er kann sich nicht durchsetzen‘“, warnte Kramer. Das sei „ein Signal für Staatsversagen“ und „eine Katastrophe“.

Toll. Danke. Als Bürger dieses Landes und als Anonymous Aktivisten mit etwas tieferen Einblicken beobachten wir seit längerem solche gesendeten Signale, nicht nur im Umfeld medienwirksamer Demos, sondern auch anderswo.

Drohendes Staatsversagen – es basiert nicht immer allein auf den „Irrtümern“ korrupter oder inkompetenter Politiker. Oft. Meistens. Aber eben nicht immer. Sie sind es zwar, die gerade massiv wegschauen, aber das sind halt nur Politiker, die wissen es nicht besser, als zu versuchen, ihren eigenen Hintern zu retten.

An drohendem Staatsversagen sind vor allem auch untere und mittlere Chargen in Behörden und Insitutionen beteiligt, die bislang als unantastbar gelten:

  • Staatsanwälte, die eindeutige Rechtsverstöße nicht anklagen und bis zur Verjährung ermitteln,
  • Richter, die dem eigenen Amtsblättle, deren Herausgeber sie sind, mehr glauben als anerkannten Virologen,
  • Hygienefachkräfte in Gesundheitsämtern, die nie begriffen haben, dass Quarantäneanordnungen in ihren Aufgabenbereich fallen,
  • Anwälte, die gegen ihre Berufsordnung verstoßen,
  • Einsatzleiter bei der Polizei, die gegen rechte Demos nicht vorgehen.

Es ist in solchen Fällen wohlfeil und nicht ausreichend, den Politikern als Dienstherren die alleinige Schuld zuzuschreiben. Auch, wenn es Spaß macht.

Wir als einzelne Anonymous Aktivisten sind Teil einer Zivilgesellschaft, die genau wie jeder Bürger darauf angewiesen ist, dass diese Leute – Beamte und Angestellte des Staates oder Menschen, die geschworen haben, das Recht und die Verfassung zu achten – ihre Arbeit sorgfältig, neutral und objektiv machen. Geschieht dies nicht und sind die Dienstherren (das wären dann wieder Politiker) nicht Willens, genauer hinzusehen, muss die Zivilgesellschaft das eben selbst übernehmen.

Ignoranz, Unterstützung von Extremisten, Heimlichkeiten, ein Auge zukneifen – wir werden das bei Bediensteten des Staates nicht mehr hinnehmen.

Was OpJustitia nicht macht

Wo Menschen arbeiten, werden menschliche Fehler gemacht. Das wissen wir. Wenn es aber eine ungesunde Häufung von Vorfällen gibt, unerklärliche Verzögerungen, Nicht-Einschreiten, Rechtsbeugung oder gar Rechtsverletzung, dann schauen wir mal nach, ob sich eine Erklärung nicht im Umfeld der Verantwortlichen finden lässt.

Das bedeutet natürlich nicht, dass wir Akteneinsicht bei Gerichtsverfahren beantragen, Beweise sichten oder ähnliches. Wir prüfen keine Urteil auf Fehler. Wir reagieren nicht auf „dieses Urteil ist aber komisch“. OpJustitia wurde nicht ins Leben gerufen, um Fehlurteile zu untersuchen. Sie wurde nicht ins Leben gerufen, um zu prüfen, ob Richter Beweise ausreichend gewürdigt haben. Sie wurde nicht ins Leben gerufen, um Ämter zu beschädigen.

Aber wir haben bereits einige Beispiele allein aus den letzten Monaten, die eine Durchleuchtung der beteiligten Personen sinnvoll erscheinen lassen. Und wer kann Menschen besser durchleuchten als wir? Wer kann gnadenloser sein?

Wenn die Politik dicht macht

Es erscheint heute, wo Rechte offen durch Straßen marodieren, notwendiger denn je, den Staatsdienern in Gerichten, Staatsanwaltschaften, der Polizei, Bezirks-, Ordnungs- und Gesundheitsämtern zu zeigen, dass es Menschen gibt, die nicht mehr wegschauen. Staatsbedienstete sind nicht per se sakrosankte Helden – man darf sich nicht zu sicher fühlen in den Uniformen und Gerichtsgebäuden und Anwaltskanzleien und Behörden. Vor allem nicht, wenn man in den Extremismus abdriftet. Nicht mehr!

Deshalb OpJustitia – weil wir hinschauen, wenn andere wegschauen.

Damit „Nie wieder!“ nicht zu einer hohlen Phrase verkommt.

Wir sind Anonymous.
Wir sind Legion.
Wir vergeben nicht.
Wir vergessen nicht.

Erwartet uns!

16 Antworten auf „Operation Justitia“

Ich kann noch nicht genau erkennen, wie Operation Justitia funktionieren soll oder kann. Aber schon der Versuch ist zu begrüßen

Das Motto: Beachte die Regeln nicht die dir nicht einleuchten sondern bezeichne diese als staatliche Grundrechtseinschränkungen gegen die man vorgeht. Dafür bedarf es viele Geldgeschenke!

Ein äußerst begrüßendwerter Ansatz, Behörden und Politiker wachzurütteln. Allerdings fehlt mir der Glaube das es Erfolg hat. Die Unterwanderung von Rechts in allen Ebenen ist bereits zu weit fortgeschritten um irgend etwas zu erreichen.
Da ich jedoch weiß was ihr schon geschafft habt, wünsche ich einfach mal VIEL ERFOLG!

Richtig so. Gerechtigkeit auf der Welt muß vorrang haben, genauso die ganzen Idi…, die gegen die Maskenpflicht verstoßen und Verschwörungstheorien streuen. Diesen Menschen muß Einhalt geboten werden, gegenüber unserer Justiz haben viele Menschen den Rispekt verloren. Ubrigens großes Lob mit der Aktion für den hingerichtetet Floyd (Minneapolis Police Dep.), diese Polizei hat einen Denkzettel verdient. Selbst bei unserer Justiz, darf es kein Rechtsradikales Gedankengut geben.

Mal schauen was das gibt. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert und es gibt sicherlich viele Beamte, Anwälte oder Richter, denen man mal auf die Finger schauen sollte.

Ich bin „Teil des Systems“, da ich Verwaltungsbeamter in einer Ordnungsbehörde bin. Umso mehr begrüße ich die OpJustitia und freue mich auf das was kommt. Danke für euren Einsatz.

Als Beamter, der intern immer wieder an Grenzen stößt, wenn es um Geschehnisse rechts des rechten Randes geht, begrüße ich die Aktion sehr. Bitte bringt Licht in den braunen Sumpf…

Wir werden uns bemühen. Wir freuen uns allerdings auch immer über Whistleblower… Quellenschutz garantiert.
Entweder per Mail – oder noch besser: https://chat.hive-mind.network mit anonymen Account und direkt einen Admin oder Mod ansprechen.

Sehr einseitig. Ich dachte schon endlich wird das Vertuschungsregime in diesem Staat angeprangert, aber leider ist dies doch wohl nur Unterstützung für jene, die Polizeigewalt vertuschen, die Mordvertuschung durch Polizei und Staatsanwaltschaft billigen und das Vergewaltigungen ungesühnt lassen und vom humanitären Staat faseln. Woher kommt diese Wut? Ich hasse Gewalt, aber scheinbar kann man sich gegen Willkür nicht anders helfen. Wer spart an jeder Ecke, wenn es zur Rechtsstaatstützung geht? Hier geht esnr noch um Bonzenschutz. Genau diese Regierung. Aber die Abschaffung von Privatsphäre geht für Euch in Ordnung? Schade war erst begeistert, jetzt sehe ich, es ändert sich nichts.

Tja, es ist immer leicht, etwas zu kritisieren, wenn man von draußen draufschaut.

Das ist der Weg, den zu viele Menschen gehen.

„Ich hätte erwartet, dass…“
„Bin enttäuscht, dass…“

Das immer gleiche Lied derjenigen, die selbst nichts tun.

Komme doch einfach auf unseren Matrix-Server. Diskutiere mit, gestalte die OpJusititia mit, mach konkrete Vorschläge. Dann können wir schauen, ob die umsetzbar sind mit den zur Verfügung stehenden Mitteln.

Einen Meckerbeitrag abzusetzen ist immer leicht.

Danke für die Antwort, ich hoffe ich bekomme mein weechat eingerichtet und finde auch eine deutschsprachige Gruppe.
Dann wünsche ich gutes Gelingen.

Den Matrix-Server findest du unter chat.hive-mind.network
Dafür brauchst du keine App, geht auch im (Tor-)Browser.

Du kannst allerdings auf dem Desktop und Smartphone auch die App „Element“ nutzen. Dafür lautet der Home-Server dann matrix.hive-mind.network

Da es der Server von Anonymous Germany ist, findest du viele deutschsprachige Räume.

Vielleicht nehmt ihr auch die Gesetzmäßigkeiten der Rundfunkbeitrag-Prozesse zu Herzen (Bundesverfassungsgericht), dort vermutet man ebenso Abhängigkeiten, da die Argumente für den Beitrag und Gegen die Kläger schon oft als hahnebüchen beschrieben wurden.

Nö, nicht wirklich.
Hier geht es dann doch um reale Probleme und nicht um Kleinkram. Niemand zahlt gern GEZ und dass es de facto eine Steuer ist, weiß auch jeder. Aber darum wird es hier nicht gehen.

Kommentare sind geschlossen.