Kategorien
Tinfoiled

The Weekend: Das Wochenende in Tweets

Das Wochenende war wieder geprägt von Querdenken und anderen Dämlichkeiten: was wir so ge- und retweeted haben.

Bild widerlich – aber anders als gedacht

Durch einen “Artikel” der Bild geriet in der vergangenen Woche ein Fotojournalist ins Zentrum der allgemeinen Entrüstung. Zu Unrecht, wie sich herausstellte. Wir haben den Tweet gelöscht, da auch der Ursprungstweet richtiggestellt wurde.

Lest den Thread … der Fotojournalist Christoph Reichwein konnte nichts dafür, Bild schon.

Wickelt man frischen Fisch in die Bild, dann hat man zu Hause nur stinkende Gräten. Sagte schon mein Opa, ist heute noch wahr.

Coronavirus-Mutation eher unter Kindern und Jugendlichen

Die mutierte Variante des Coronavirus ist dominanter bei Kindern und Jugendlichen, zumindest in Grossbritannien. Es wäre aber definitiv zu früh, aus den Daten etwas abzuleiten.

Querdenken heißt: einfach mal so richtig bescheuert sein

Wer mal für so richtig strunzdumm und dämlich gehalten werden möchte, der gehe auf eine Querdenken-Solidaritätsverweigerungs-Demo und singe und tanze. Denn mit gesundem Menschenverstand erklärlich ist das nicht mehr, was da in Berlin am Samstag abging.

“Wir machen auf”

Geschäftsleute unter den Querdenkern wollen sich den Lockdown-Verordnungen widersetzen und am 10.01. ihre Gastronomiebetriebe und Läden öffnen. Kann man machen, wenn man nur noch auf die paar Querdenker als Kunden setzt … normale werden wohl zukünftig wegbleiben.

Außerdem:

In Österreich geht’s immer noch ein Stück brauner

Vor dem Geburtshaus Adolf Hitlers in Braunau versammelten sich Coronaleugner, Rechte und Verschwörungsdödel. No further comment…

Polizei Mittelfranken verkackt Demo in Nürnberg

In Nürnberg gab es heute wieder ein Beispiel dafür, dass der Polizei die Gesundheit der Bevölkerung völlig wurscht ist. Waren wahrscheinlich zu viele Kollegen auf der Querdenker-Demo.

UPDATE 04.01.2021: Da ist mittlerweile so viel dazu gekommen, es ist einen eigenen Beitrag wert.

2 Antworten auf „The Weekend: Das Wochenende in Tweets“

Ja Freunde der Sonne, das Neujahrswochenende ließ kein Auge trocken.
Irgendjemand war aber so lieb und hat den „etwas SARS muss sein“ Clip an das Management von Roberto Blanco geschickt. Da wurden wohl keine Rechte erteilt! Ob das Folgen hat, zu hoffen wäre es. Freunde, Verwandte und Bekannte stürmten in die Skigebiete, in den Innenstädten tanzten die Egomanen, in Österreich läuft neben der 3ten auch die braune Welle, Hotels auf Gran Canaria nehmen Flüchtlinge auf und werden dafür auf Google downgevotet bis die Gegenbewegung startet, in Nürnberg können Polizisten kaum noch an sich halten und würden gern die Seite wechseln…….. ich frage mich manchmal ob wir (die nicht ganz so bekloppten) einfach lauter werden müssen!

Ja, die Antwort lautet ja auf die letzte Frage. Wichtig wäre aber zu klären wie…Also wie sinnvoll lauter werden?! Soweit zu entnehmen ist liegt es nicht an der fehlenden Information sondern an der Manipulation der Information und naja der Empfänger muss auch sein Hirn benutzen wollen. Wie also sinnvoll lauter werden?!

Kommentare sind geschlossen.