Kategorien
FreeDoLine OpTinfoil Querfront

Aufge … hackt: FreeDoLine – Querfront-Publizisten planen ein gemeinsames Medienportal

Wenn der Beifang zum dicken Fisch wird: Verbreiter “alternativer Fakten” planen ein Medienportal für ihresgleichen, ein Portal, frei von jeder Überprüfung und Eingriffsmöglichkeit, verankert im Ausland, finanziert und unterstützt vom deutschen rechten Rand. Hier eine kleine Einführung … bevor es morgen losgeht.

Im Grunde war es Beifang. Das fällt bei uns öfters mal an, wenn Anons Server gehaxxort haben und auf deutlich mehr Zugriff erlangen als nur auf das Target. Üblicherweise wird dieser Beifang kurz durchgeschaut und dann gelöscht. Manchmal entpuppt sich der Beifang als dicker Fisch. Dicker manchmal noch als das, was man mit dem Haxxorn erreichen wollte. So war es diesmal.

Ziel des Hacks war eigentlich die Hannah-Arendt-Akademie, ihr wisst schon, die Schwurbel-Akademie von diesem Schuhhändler. Die ist ja immer noch platt; Vorträge laufen zwar, über edupip, aber die Website geht nicht und die Domains sind derzeit nicht ihre. Wir waren ja sehr zurückhaltend, was die technischen Details anging, aber der Hack war eben nicht nur einer, der die Website betraf, sondern den gesamten Server, den Hoster.

Auf diesem Server, der die Website der Hannah-Arendt-Akademie beherbergte, lag der ein oder andere Schwurbel – darunter auch das Webpaket von Erich Hambach.

Und was sollen wir sagen – es war juicy.

Hambach ist eigentlich Versicherungskaufmann. Aber bekannter ist er wegen seines Engagements im Bereich der Verschwörungsideologien. Er gilt als Finanzapokalyptiker, ist Initiator von “Menschen machen Mut”, das zu Zeiten der Coronaviruspandemie gegründet wurde und sich kritisch und ablehnend den Schutzmassnahmen gegen die Coronavirusinfektionen gegenüber äußerte. Bei Menschen machen Mut traten unter anderem Gunnar Kaiser, Reiner Füllmich, Max Otte und Ernst Wolff auf, Namen die wir im Zusammenhang mit der Hannah Arendt Akademie kennen – was nicht verwundert, da Hambach offenbar zum Vorstand des gleichnamigen Vereins gehört.

Hambach ist auch gern gesehener Gast auf der AZK-Konferenz und bei KlaTV von Ivo Saseks OCG-Sekte, hier hielt er in der Vergangenheit gern Vorträge über Transhumanismus, die “geheimen Killer” bei 5G, Impfung und Lebensmitteln und über die Entrechtung der Menschheit (“Deutschland schafft die Bürgerrechte ab”) … und zwar lange vor Corona. Sasek nennt ihn “Wahrheitsforscher”, Aufklärer und Friedensaktivist.

Für uns war er bisher ein Klasse-C-Schwurbler. Einen kleinen Eindruck kann man hier gewinnen.

Seine Domain friedensweg.org lag also auf demselben Server, seine E-Mails ebenfalls. Und Zugriff ist Zugriff, also wurden seine Mails heruntergeladen. Und jetzt ist er Klasse-B.

Meet FreeDoLine – das Medienportal

Erich schrieb viel mit seinen Kontakten über ein geplantes Medienportal, das nicht weniger werden soll als ein Ersatz für Twitter, YouTube und Facebook, alles unter einem Dach: freeDoLine. Noch ist es in Planung, noch ist es nicht fertig, aber alles, was wir gefunden haben, werden wir schon jetzt und Morgen veröffentlichen.

Warum? Weil wir es können, weil es spannend ist und weil es ein Paradebeispiel für ein von Rechtsaußen finanziertes Querfront-Projekt ist.

Wir können, weil wir aus den Mails und Anhängen viel rekonstruiert haben. Es ist spannend, wer schon alles laut Hambach – gegenüber potentiellen Investoren – als Kooperationspartner zugesagt hat, um dort “ganz sicher” Content zu veröffentlichen. Es ist ein Paradebeispiel, weil die Suche nach Geld bei Erich sehr gut dokumentiert wurde – er liefert ja immer einen jeweiligen Status, eine Nachbereitung … er ist sowas wie der Projektleiter.

Das Projekt, die Teilnehmer und die Hintermänner – ein Querfrontportal mit maximaler Verschleierung von Machern und Geldgebern, ein Konstrukt aus Stiftungen und Firmen im Ausland, die eingeteilt sind in “oberhalb und unterhalb” einer Transparenzlinie.

Heute gibt es eine kleine, zarte Einführung.

Nein, FreeDoLine ist noch nicht online, die Plattform noch nicht gestartet, aber Planung und zum Teil auch Entwicklung laufen bereits auf Hochtouren – denn Start soll im Januar sein. Und das Crowdfunding, es läuft bereits, Spender und Investoren werden gezielt angesprochen.

Der Grundgedanke bei diesen YouTubern und den alternativen Medien ist ja immer der, dass YouTube und Co nur ihre Kanäle sperren und ihre Videos löschen, weil der böse Staat dahintersteckt und nicht möchte, dass ihr Content veröffentlicht wird. Sogar wir sind in ihrer verwirrten Irrationalität vom Innenministerium finanzierte Hacker. (Was ein Quatsch, der Staat zahlt einfach zu wenig. xD)

Das hängt mit dem Selbstverständnis dieser Leute zusammen, das sie jeden Angriff gegen sie als Bestätigung nehmen lässt, wie sehr sie doch richtig liegen. Dass sie bei ihren Videos Falschinformationen verbreiten, dass sie gegen Commmunity-Richtlinien der Netzwerke verstoßen, das ist ihnen allerdings klar. Sie behaupten nur, die Wahrheit zu kennen und zu sagen, wollen  jedoch nur Fakten durch Meinung ersetzen. Im Grunde ist ihr Verschörungsgeblubber zu Corona nur Fassade. Deshalb bringen sie liebend gerne das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung ins Spiel. Es spielt sehr in ihre Karten zu behaupten, der Staat, die pöhse Diktatur in Deutschland, würde ihre Inhalte löschen – auch wenn es letztlich “nur” ein Unternehmen in den USA tut, das sich an die Gesetze und eigene Firmenrichtlinien hält. Sie beklagen Zensur, oft genug staatliche Zensur, wann immer sie können. Denn es trägt ja dazu bei, Zweifel am System zu sähen.

Denn das ist ihr eigentliches Ziel. Nicht “die Wahrheit” über Corona, 5G oder Impfung, sondern der Umsturz. Diesem Grundgedanken folgend scheint es nur logisch, ein Portal zu gründen, das sie unabhängig macht von Eingriffen aufgrund einer Unternehmens-Policy, unangreifbar gar durch deutsche Gesetze wie dem NetzDG.

Ansätze für solche Portale gab es ja schon, ignorance.eu war ein solcher, Hildmanns wtube im Grunde ebenso.

Aber jetzt wollen sie das große Rad drehen, wie Powerpoint-Präsentationen und PDFs offenbaren, die bei Hambachs Mails im Anhang und in seiner Dropbox gefunden wurden.

Eine eigene Architektur, ein Verbund an Medienschaffenden, eigene Serverfarm, “Arche-Noah”-Projekt für die “gefährdetsten Tierarten” unter den Content Creatoren mit diversen Importtools …

Die Planungen sind weit gediehen. Fest zugesagt, bei freeDoLine mitzumischen, hat so ziemlich das WhoIsWho der alternativen “Medien”landschaft und der eine oder andere Schwurbler. Sie alle eint, dass sie schon von einer der großen Plattformen gesperrt wurden, ihnen die Sperrung oder Löschung droht. Am 12.11.2021 um 09:39 Uhr schrieb Erich Hambach in einer E-Mail an einen potentiellen Investor:

wie gewünscht hier eine Liste vorab, allerdings nicht vollständig, es sind noch deutlich mehr, die dabei sein werden, denn das Medienboard der neuen Plattform ist vielfältig vernetzt und es gibt laufend Gespräche zur Kooperation in Sachen FreeDoLine. Wir wachsen sozusagen exponential. [sic!]

Liste, die er vorab schickte.

  • FairTalk / Jens Lehrich
  • Marco Rima (großer Star aus der Schweiz) [Muahahaha, Anm. der Red.]
  • apolut (ehemals KenFM / Ken Jebsen)
  • NuoViso.TV
  • Steinzeit.TV
  • Eingeschenkt.TV
  • Nachrichten aus Wikihausen
  • Epoch Times
  • ExoPolitik / Norbert Fleischer [steht so in der Mail, Erich hat es nicht so mit Namen, der Fleischer heißt Robert, Anm. d. Red.]
  • Rubikon
  • .Preradovic
  • Digitaler Chronist
  • Bittel.TV
  • Menschen Machen Mut
  • Friedensweg.TV
  • Veeze.TV
  • Demokratischer Wiederstand/Anselm Lenz
  • Corona Ausschuss
  • Free21
  • Der Kaiser ist nackt
  • Hannah Arendt Akademie
  • Matthias Burchardt
  • Kaiser.TV (Gunnar Kaiser)
  • uvm

“uvm” ist wichtig, denn es gibt noch zahlreiche Namen mehr, die uns allen spätestens aus den letzten zwei Jahren bekannt sind. Sie alle sind laut Erich Hambach mindestens als “Medienschaffende” dabei, viele jedoch in Planung und Umsetzung involviert.

Medienboard, gut vernetzt, Content-Plattform, “zensur”frei, noch mehr, die mitmachen … und an wen schrieb er die Mail? Neugierig?

Nun, wir werden es Euch verraten – im nächsten Artikel, der morgen erscheinen wird. Dort werdet ihr erfahren, wo – neben Crowdfunding – das Geld herkommen soll, was an Struktur zur Verschleierung geplant ist, wie Gesetze umgangen und “Zensurfreiheit” garantiert werden soll und was Irland, Island und Wyoming damit zu tun haben, wer hinter den schon bestehenden Firmen steckt und wie die NPD, die Werteunion, die AfD, ein Backwarenvertrieb und völkische Wikingerpfadfinder ins Spiel kommen.

Stay tuned, buy popcorn and beer … see you tomorrow.