Kategorien
OpTinfoil Top

Es konnte nicht so bleiben: Querfront-Akademie ge … ändert? (Updated)

Anons fanden – wie viele andere auch – den Gedanken unerträglich, dass ausgerechnet Hannah Arendt ihren Namen für eine Akademie hergeben sollte, an der Leute ein Studium Schwuberale erhalten … also haben sie einiges geändert. (Last Update: 23.11.21, 13:35 Uhr)

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben wir über die Hannah Arendt Akademie berichtet, darüber, dass hier eine Querfront-Akademie mit Schwurbelgarantie entsteht.

Ach huch, das war ja gerade gestern.

Egal, es konnte alles nicht so bleiben, Hannah Arendt hätte diese Akademie gehasst und den Gedanken, dass hier Leute “lehren” und “lernen”, die ihr “Denken ohne Geländer” dazu missbrauchen, Fakten durch Meinung zu ersetzen, Fake News zu verbreiten und Falschinformationen zu lancieren. Denn das ist es, was ein Großteil der Dozenten und die avisierte Zielgruppe tut.

Auch “Zeitschrift für politisches Denken – HannahArendt.net” sieht das so.

Der Pool der Dozierenden ist dem neurechten Milieu zuzuordnen, einige sind bekannte AfD-Unterstützer:innen und Verschwörungstheoretiker:innen, die mit ihren Doktor- und Professorentiteln hausieren gehen. Flankiert wird die geschwätzige Werbung („Wer sich erst einmal umschauen möchte, was die Welt im Innersten zusammenhält …“) von aus historischen und intellektuellen Kontexten herausgerissenen Zitaten von Arendt und anderen Philosoph:innen.

Wir verurteilen zutiefst diese Initiative und raten allen angesprochenen jungen Menschen davon ab, ihre intellektuelle Energie, ihre Wissbegier, ihre Zeit und nicht zuletzt ihr Geld in diese Falle zu stecken. Wir sind entsetzt über die Instrumentalisierung des Arendtschen Denkens, die hier am Werk ist. Arendts bekannte Figur eines „Denkens ohne Geländer“ verweist gerade nicht auf ein Denken, das sich losgelöst von jeglicher erfahrbaren und kommunizierbaren Wirklichkeit oder von der überprüfbaren Tatsachenwahrheit bewegt. Es geht hingegen darum, dieser Wirklichkeit ins Gesicht zu sehen („facing up to“) und zu widerstehen („resisting of“), also Urteile zu fällen gerade in Zeiten, in denen der Kompass der tradierten und verbrieften, moralischen wie rechtlichen Kategoriensysteme verloren gegangen ist. Zeiten, in denen Egoismus als Freiheit verkauft wird, Menschenrechte als Privilegien gelten und die Verbreitung von Halbwahrheiten Meinungsfreiheit genannt wird. In solchen Zeiten ist es besonders geboten, von der menschlichen Urteilskraft entschiedener Gebrauch zu machen, Recht von Unrecht und Wahrheit von Meinung zu unterscheiden.

Was hier angeboten wird ist keine Orientierung, keine Hilfe auf dem Weg in die universitäre Bildung und Karriere, was erlangt werden kann keine Freiheit, sondern es ist die Einübung in eine demokratiefeindliche Grundhaltung.

Die Banalität der “Hannah-Arendt-Akademie der Denker”, 17. November 2021, Hervorhebungen von uns.

Dieser Auffassung können wir uns nur anschließen.

HannahArendt.net wird herausgegeben von der Berliner Arendt Networking Group in Zusammenarbeit mit dem Hannah Arendt-Zentrum an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und dem Hannah Arendt Center an der New School University, New York. Das sind also Leute, die Hannah Arendts Werk und Vermächtnis kennen und bewahren.

Diese anderen, die von der Akademie, die missbrauchen es nur. “Geschwätzige Werbung”, schwulstige Schwurbeltexte … das konnte alles nicht so bleiben.

Heute wurde die Hannah Arendt Akademie umgestaltet.

Findige Anons erhielten Zugriff auf den Webspace beim Hostinganbieter … technisch werden wir nicht verraten wie, aber es gelang, eine PHPshell auf dem Server unterzubringen. Das ist das Problem, wenn der Hoster ein Demo-CMS auf dem Server nicht pflegt. Eine Shell … sie ermöglicht Zugriff auf jeden Kunden, alles.

Solche Shells sind toll, man kann tolle Sachen hochladen, herunterladen, Zugangsdaten in Config-Dateien lesen … sofort begannen Anons damit, auf der Seite hannah-arendt-akademie.org Begriffe auszutauschen, damit sie … fluffiger werden. Und wahrheitsgetreuer. Trotz fehlerhafter Umlautkodierung.

Aus Hannah Arendt Akademie wurde YouTube Akademie, das Logo und der Header sind schicker, aus Studium Generale wurde Studium Mortale, aus Ringvorlesung wurde Ringelpiez … wir denken, dass es jetzt für alle deutlich besser erträglich ist. Kleine Vorher/Nachher-Beispiele?

(Klick im oberen Drittel eines Bildes öffnet die Galerie.)

Ach, schaut einfach selbst. Wir wissen nicht, wie lange die Damen und Herren brauchen, um das alles wieder rückgängig zu machen …

Tja, der Verein kann in jedem Fall mal seine Meldung fertigmachen, also die für die Landesdatenschutzaufsicht Bayern und an die User und Dozenten. Der Serveradmin … ja, der ebenfalls. Uh, der Verein sitzt in Bayern … das sollten die lieber gleich machen, die sind kiebig da im Süden. Und alle sollten sich schon eine Erklärung zurechtlegen, warum im Jahr 2021 noch immer die Passworte und Adressdaten unverschlüsselt in einer gemeinsamen Datenbanktabelle abgelegt werden.

Denn … ja … *hust*

Schaun mer mal, was die 768 Datensätze des “Dozenten-Moduls” so hergeben, werden wohl eher alle Kontakte sein, denn die Zahl korrespondiert nicht im Mindesten mit der in einem Google-Spreadsheet geführten Liste … die wahrscheinlich etwas älter ist.

Homburg, Liefers, da sind sie ja. Allerdings hatte man ihnen noch keinen Account und keine Mail zugewiesen – wenn diese Liste noch geführt wird. Sollte man auch erst tun, wenn die Passworte der Mail-Accounts verschlüsselt gespeichert werden. *flöt*

Wir wissen ja, dass Jan Josef Liefers bis vor kurzem noch auf der Website gelistet war. Er flog dann erstmal raus und wurde durch Dr. Stefan Lanka ersetzt.

Ob Liefers nochmal zurück kommt … wir wissen es nicht. Man war sich ja doch eigentlich einig … in jedem Fall ist es bitter, ausgerechnet durch Lanka ersetzt zu werden. “Corona – Der Entwicklungssprung der Menschheit” … nein, das schreibt man besser nicht direkt.

Man schrieb wohl vieles nichts ins Vorlesungsverzeichnis. Zu abschreckend? Der Vorlesungsplan ist jedenfalls nicht komplett voll, und ja, es gibt einen virtuellen Hörsaal.

Die Anweisung gab übrigens der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Christian Klammer, Inhaber eines Schuhgeschäftes. Der schrieb an anderer Stelle auch, man könne keine steuerabzugsfähigen Spendenquittungen ausstellen, da man ja “keinen gemeinnützigen Zweck” verfolge. Tatsache, hat er geschrieben.

Das wird noch spaßig … jetzt erstmal in Ruhe zurücklehnen, ein bisschen in den Daten stöbern, Mails lesen. Wir werden uns jetzt mal anschauen, wer die Leutz sind, die sich für diesen Schrunk anmelden. Daten, Abi-Zeugnisse, Motivationsaufsätze und Bewerbungszeugnisse haben wir ja genug. Also Kaffee, Kuchen, Popcorn …

Oh, und bevor wir es vergessen: Liebe Dr. Mechthild Schiffmann, wenn du das warst, vielen Dank, dass du der Akademie gestern um 12:56 Uhr per Kontaktformular den Link zu unserem gestrigen Artikel geschickt hast. Das ist ja so doll lip!
Gruß an Bodo, wir haben ihn nicht vergessen. Und falls jemand deinen Namen nutzte, grüß Bodo trotzdem.

Ach und oh, bevor wir es vergessen 2: Attila Klaus Peter, wir dachten, deine Antonia B. würde alles wichtige Wissen der Welt bei dir lernen … Dass sie bei diesem Teil angemeldet ist, das wusstest du? Nein? Wir schon. Und ja, das ist gesichert. Oder lässt du etwa spionieren? Hast du ne Mata Hari ausgesandt?

Wir werden es erfahren …


Kleines Update 23.11.2021, 0019 Uhr

Nach mehreren Versuchen, die Anons auszusperren (fruchtlos) oder zu verwirren (Umbenennen des DocRoot) hat man sich schließlich dazu entschlossen, den Server vom Netz zu nehmen. Stand jetzt läuft der Server wieder, aber die Seite zeigt einen Zertifikatsfehler …

Schauen wir mal in Ruhe, was die sonst noch machen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Derweil kann man das Defacement auf in Webarchiven anschauen.


Youtube-Akademie e.V.
archived 22 Nov 2021 15:17:28 UTC

Update 23. November 2021, 13 Uhr

Es scheint so, als würde sich was tun.

Derweil gibt die Website der Akademie noch immer eine Zertifikatswarnung und – wenn man die umgeht – einen 403-Fehler.

Wir werden Updates zu den Dozenten und den Daten in einem gesonderten Beitrag veröffentlichen, allerdings erst, wenn die Anons aus den Systemen wieder raus sind, weil wir sonst ggf. Angriffsvektoren und Aktionen offenbaren würden.

Wie heißt es immer so schön: “This is a fluid situation.”

13:35 Uhr

Die Zertifikatswarnung ist jetzt weg, aber es gibt weiterhin einen Fehler.

23. November 21, 23:35 Uhr

Die Seite ist jetzt seit mehr als 24 Stunden vom Netz. Aus dem 403 wurde mittlerweile ein “404 Not Found”. ¯\_(ツ)_/¯