Kategorien
OpTinfoil Top Updated

Anonymous pulls the trigger: ignorance.eu gehackt (Updated)

Das mehr als dubiose Netzwerk hinter der Schwurbler-Plattform Ignorance … (letztes Update 24.06.21 09:00 Uhr)

Wenn der episch gescheiterte Bodo Schiffmann an einem Projekt teilnimmt, dann ist das für uns immer ein Spaß. Wenn bei demselben Projekt noch weitere Namen wie Michael Ballweg, Ken Jebsen, Kai Stuht und Roger Bittel auftauchen, wird es interessant. Findet man dann noch Namen aus der Werteunion der CDU, wird es Pflicht, nachzuschauen. Deswegen haben wir uns Ignorance und die Leute dahinter ein wenig angeschaut.

Was ist Ignorance?

Ignorance.eu – mit dem Slogan “Ignorance pulls the trigger” – möchte ein neues, modernes Social Media Network sein. Es möchte nichts weniger, als Video wie bei YouTube und Social Media wie bei Facebook miteinander zu vereinen. Natürlich ohne die in Deutschland so allgegenwärtige “Zensur”. Denn es ist ja Diktatur.

Eine schweizerisch-europäische Facebook & Youtube Alternative – realisiert durch die demokratische Trägerschaft des Vereins U.H.W..

Tönt gut eigentlich. Doch es bleibt alles Schwurbel. In einer PDF, die wir von deren Server haben, heißt es:

“Das ignorance Projekt besteht aus mehreren Komponenten. Seit dem Beta Launch am Valentinstag gibt es eine Youtube ähnliche Video Plattform, wo zu Beginn ausgewählte Youtuber, Communities & Publizisten / Journalisten ihre Videos hochladen können. Diese Inhalte werden sowohl auf der Video Plattform einsehbar und teilbar sein, wie auch in der Social Media Komponente allen Benutzern verfügbar gemacht.
Es wird eine eigene Video Plattform in mehreren Clustern dezentralisiert betrieben, man bietet aber insbesondere in der Gruppen Administration des Social Cores grösseren Publishern, die Möglichkeit, nach einem „Genehmigungsverfahren“ Ihre eigene Peer Tube Instanz/Server zu integrieren. Oder auf die bereits integrierte Video Plattform von ignorance Inhalte zu publizieren. “

Ignorance ist eine Kombination aus verschiedenen Peertube-Instancen für die Publikation von Videos, zusammengefasst über eine frei verfügbare Open Source Social Networking Plattform namens “Anahita”. (Update: Siehe dazu die Distanzierung des Anahita Entwicklers im Update oder im Original.)

Unter Ignorance.eu kann man sich jederzeit einen Account einrichten, das ist zunächst frei, aber der Verein hinter der Plattform, der sie betreibt, hat einen enormen Finanzbedarf von 1.4 Millionen Schweizer Franken pro Jahr angemeldet.

Die sollen durch Gebühren, Spenden und Sponsoren aufgebracht werden. Später, so wirbt man, sollen Producer ihre Videos auch wie bei YouTube monetarisieren können und so Einnahmen erzielen.

Der Name “Ignorance” geht wohl auf Kai Stuht zurück, ein bekanntes Gesicht im Querdenken-Spektrum, das schon mit Show-Größen wie Ballweg, Jebsen und Fiechtner gesichtet wurde. Er hatte ein Fotoprojekt gestartet: Ignorance pulls the trigger. Deswegen kann man getrost davon ausgehen, dass er einer der Mitinitiatoren von Verein und Plattform ist. Aber bei weitem nicht der Wichtigste.

Tatsächlich wird sein Name als einer der geistigen Väter von Ignorance in einer PDF genannt, die man offen auf der Seite findet. Zusammen mit …

…nun, schaut selbst:

Geistige Väter & Initial Sponsoren (chronologisch)
Kai Stuht, Conceptional Art Design & Philosphy
André Grüter, strategic Alignment, Legal, DevOPs & Lead Architect & Datacenter Architecture
Samuel Huber, Präsident Verein UHW
Tanja Leuthard, Aktuarin / Finanzbuchhaltung Verein UHW
Michael Ballweg, Bodo Schiffmann, Max Otte

https://anonleaks.net/wp-content/uploads/2021/06/Kurz-Intro-IGNORANCE.pdf Seite 3

Wer ist die UHW?

Die “United Humans of the World” (UHW) ist ein Schweizer Verein (derzeit noch ohne Registereintrag) mit Sitz in Baar, der Verein wurde am 8. Dezember 2020 gegründet.

Der Verein spricht insbesondere Personen und Gruppen an, die gegenüber einem behaupteten “Narrativ” zur Gefährlichkeit der Coronaviruspandemie und entsprechenden Schutzmassnahmen kritisch eingestellt seien und von “Giganten zensuriert” worden seien. Erkennungszeichen bei vorgestellten Fotografien von Mitgliedern und Unterstützern sind zum Abzug einer Schusswaffe angezogene Finger. Als Mitglieder werden unter anderem Bodo Schiffmann, Nana Domena und Kai Stuht genannt. Er soll die technische Plattform bereitstellen, die hinter Ignorance steckt.

https://www.psiram.com/de/index.php/United_Humans_of_the_World

So weit – so locker. Ein Verein, der die Hauptschwurbler, Seitenaluhüte und Möchtegernaufgewachten unter einem Dach, einer Plattform vereint. Ist einen genaueren Blick wert?

Ist es. Vor allem wenn Bodo Schiffmann dort mitmischt. Also, los geht es – doch vorab eine Warnung: wenn Anonmyous erstmal bohrt, dann tief.

Ignorance ignoriert vor allem Sicherheit.

Es könnte sein, dass Ignorance auf einer Plattform basiert, die ein Sicherheits-Problem hat. Ein dickes! Und ja, wir werden dem Entwickler diese Lücke melden, damit er prüfen kann, ob das generell so ist oder ob die Entwickler von Ignorance sie eingebaut haben. Aber es könnte durchaus sein, dass diese Sicherheitslücke es ermöglichte, eine PHP-Shell auf den Ignorance-Server zu laden. Es könnte eventuell sein, dass diese Shell den Zugriff auf weitere Dateien ermöglichte.

Und es könnte durchaus sein, dass man dadurch in ein ziemlich dubioses Geflecht von Firmen vorstieß, mit dem nicht nur UHW und Ignorance zusammenarbeiten.

Tatsächlich ist es so, dass alle Fäden von Ignorance, den Peer-Tube-Instanzen von Roger Bittels BittelTV, Ballwegs Querdenken711, Ken Jebsens KenFM und weitere Fäden von Kai Stuht und anderen bei einer Person zusammenführen: bei Andrè Grüter, der mittlerweile wohl seinen Wohnsitz in Polen hat.

André Grüter ist einer der geistigen Väter von Ignorance, steht in der oben erwähnten PDF. Er ist zuständig für DevOPs, Datacenter Architecture und wird als Lead Architect bezeichnet. Er ist Inhaber oder zumindest zeichnungsberechtigt für diverse Firmen, deren Namen er auf unterschiedlichen Websites nutzt, die sich aber zum großen Teil entweder in Liquidation befinden oder aber schon längst nicht mehr existieren. Teilweise ist nicht mal sicher, ob sie jemals existierten.

Folgt man den Spuren von Grüter, so führen sie einen von der Schweiz (Baar) nach Groß Britannien (IQcom Ltd.) von dort nach Zypern zu einer anderen Briefkastenfirma und nach Russland. Man findet die “iQcom s.p.zoo”, eine Website namems Quadcom.ch mit angeblich großen Kunden wie Roche, in deren Impressum die iQcom LTD. mit Sitz im Blumenweg 17 in Baar steht, direkt um die Ecke von der Mühlegasse 12, an der sich einstmals ein weiteres Unternehmen von Grüter befand, die “Eldorex Advanced Engineering AG in Liquidation”, an die man verwiesen wird, wenn man bei Moneyhouse nach Quadcom sucht und deren Firmensitz … nun ja … ebenfalls in Liquidation ist?

Wenn man sich jedoch von all den Irrwegen nicht verwirren läßt, dann landet man am Ende bei zwei Firmen:

  • der Pingsalabim AG und der
  • iQcom in Polen, dem jetzigen Wohnsitz von André Grüter und seiner Frau Marine und dem kleinen Sohn.

Pingsalabim AG: Das AG bei Pingsalabim steht nicht für Aktiengesellschaft, sondern für André Grüter, muss man wissen. Weiß man, wenn man Zugriff auf E-Mails hat.

E-Mail von Grüter an first-colo

“Wait … what? Ihr habt Zugang zu seinen E-Mails?”

Nein, wir nicht. Wir berichten nur darüber. Aber einige Aktivisten haben. Und nicht nur zu seinen E-Mails, sondern zu seiner kompletten Technik, den Domain- und DNS-Einstellungen sowie zu Rechnungen, Angeboten, etc.

Und deswegen können wir hier heute ein bisschen Licht in die dunkle, feuchte Zone von Ignorance, Quadcom und so weiter bringen.

Quadcom – die werben auf ihrer Website mit:

Eigenwerbung Quadcom.

Tja, nun …

Nach allem, was wir wissen, ist André Grüter der Macher, der Techniker. Seine Firma Pingsalabim AG hat Server bei first-colo in Frankfurt am Main. Mindestens zwei. Also von zweien weiß man. Auf dem einen liegen

  • ignorance.eu
  • pingsalabim.com
  • quadcom.ch einträchtig neben
  • tube.querdenken-711.de,
  • videos.bittel.tv und
  • watch.ignorance.com;

auf dem zweiten finden wir wieder quadcom.ch, kai-stuht.com und weitere Grüter-Projekte.

“Und KenFM und Schiffmann? Woher wisst ihr von denen?”

Durch die Rechungen, die Grüter ihnen ausstellt. Hohe Rechnungen.

Hatten wir schon erwähnt, dass Aktivisten über die Plattform Anahita, das angeschlossene Github und die dort hinterlegten Zugangsdaten ziemlich viel Zugriff haben? Okay, dann jetzt. Unter anderem haben sie Zuriff auf die Rechnungsverwaltung Invoiceninja des Herrn Grüter. Und hier wird es spaßig.

Es ist immer wieder lustig, in Videos und Posts die Herren Ballweg, Schiffmann, Jebsen und Bittel nach Geld jammern zu hören. Wenn man sich anschaut, was die Herren so ausgeben für ihre Technik, dann kann man sich vorstellen, dass die dauernd klamm sind.

Ballwegs media Access GmbH zahlte an die Firma iQcom des Herrn Grüter unter der Rechnungsnummer RE/INV-1984202048 einen Betrag von 10.000 Euro. Ken Jebsen unter RE/INV-1984202047 einen Betrag von 1.458,00 € und unter RE/INV-1984202046 nochmals 800 €, beide Rechnungen datieren auf denselben Tag, beide wurden am selben Tag bezahlt.

Auch Roger Bittel löhnt für sein Server-Setup und “Handover”:

Interessant für das Finanzamt in Stuttgart ist sicherlich, wieso ein Unternehmen in Polen einem Stuttgarter Unternehmen des Herrn Ballweg eine Quittung über eine Spende über 19.999 Euro für einen Verein in der Schweiz ausstellt. Die Original “Quittung” ist hier. Die Adresse ist ja eh bekannt. Aber wollte er die Firma nicht schon längst abgewickelt haben?

Doch am spannendsten ist unser Bodo, der gerade erst seine Follower darum bat, ihm seine Praxisschulden zu bezahlen. Der ewig gescheiterte Bodo, er lebte einst vom Otoskop in Gehörgängen, jetzt von der Hand im Mund. Und doch kann er sich einen Backup Storage bei Herrn Grüter für 1.000 Euro im Monat leisten.

1 Terrabyte Backup & File Storage Server für 1.000 Euro im Monat. Nur Speicher, nichts weiter. Was er darauf wohl lagert? Ist Grüter am Ende die vertrauenswürdige Person, bei der Schiffe seine Patientendaten unterbrachte, kurz bevor seine Praxis durchsucht wurde? Er redete davon in einem Video … Das war im Februar. Oder handelt es sich schlicht um das Verschieben von Schenkungsgeldern?

Schiffmann, immer wieder mit seinen Vorhaben und als Arzt gescheitert, hat ja bei seinen Follower-Schäfchen mittlerweile Märtyrer-Status. Sie würden ihm auch Geld schenken, wenn er 3.000 Euro oder 5.000 Euro im Monat für Luxus-Unterkunft, Backup und Co bräuchte. Sind halt … warte … Selbstdenker.

Wäre auch möglich, dass es einfach nur Geldschiebereien sind, denn so wie hier Beträge von einer Grüter-Firma zur nächsten verschoben werden, bis die polnische Firma der schweizer Firma letztlich eine Rechnung in Sloty stellt … puh.

Auch der UHW, dem Ignorance-Verein, stellt der Grüter Rechnungen.

Für den Grüter geht das Konzept ignorance schon mal auf. Vor allem deswegen, weil er seine Lieferantenrechnungen nicht zahlt. Sein Login bei first-colo in Frankfurt ist gesperrt, er hat da wohl die eine oder andere Rechnung nicht bezahlt.

Egal wie, hier werden enorme Summen verschoben und landen am Ende alle bei Grüter. Von den Schenkern zu Grüter.

Und Grüter ist eben auch ein bekannter Schwurbleer und Corona-Leugner.

Zu Herrn Otte haben wir leider nichts gefunden. Er ist weder als Kunde einer der Grüter-Firmen gelistet, noch irgendwie sonst auffällig geworden. Dass sein Name in der PDF steht (auf Seite 3), das ist der derzeit einzige Hinweis darauf, dass er involviert ist.

Mit Ignorance sollte ein neurechtes Schwurbelnetz entstehen, finanziert unter anderem von Ken Jebsen, Kai Stuht, Bodo Schiffmann, Michael Ballweg, Roger Bittel mit zehntausenden Euros aus Spendengeldern und beworben von unter anderem Naidoo, Eckert und anderen.

Der Verein “United Humans of the World” (UHW) versprach tausende redundater Server, kalkulierte mit Millionenkosten, warb mit Einnahmen für Content-Producer und erhoffte sich monatliche Beiträge für dieses absolut zensurfreie Netzwerk.

Bekommen haben die Schwurbler ein leicht angepasstes PHP Script mit Sicherheitslücken auf einem oder zwei Servern einer kleinen Schwurbel-Softwarebude.

Anonymous kam, sah und löschte. Und bedankt sich für all die hinterlegten Zugangsdaten zu Rechnungen, Mails, Servern und für die Einsichten in das Schwurbelnetzwerk.

Update 22:04 Uhr

Während der Tweet von QuadcomApp, der oben eingebunden ist, tatsächlich von Grüter ist, solltet ihr bei aktuellen Tweets nicht ganz so blauäugig sein. Denn eventuell haben Aktivisten den Account gerade lieb.

Update 23:04 Uhr

Auch Ralf Ludwig wurde nachträglich gefunden. Deren Buchhaltung ist ein bisschen durcheinander.

Update 22.06.2021 00:40 Uhr

Die von uns mit einem dezenten Defacement versehen Subdomain watch.ignorance.eu ist mittlerweile offline. Es gibt einen Timeout.

Die Hauptseite ist immer noch offline. Und dass Anons die Social Media Accounts Twitter und LinkedIn übernommen haben, das wurde wohl auch noch nicht bemerkt.

Tatsache ist aber auch: die Anons haben sich seit vergangener Woche frei in den Systemen bewegt, konnten von einem Bereich in den anderen wechseln, Dinge, die eigentlich in Produktivsystemen nicht möglich sein dürften. Diese Bereiche sollten mindestens durch die Benutzer-Rechte oder chroot-Umgebungen voneinander getrennt sein. So ist man an Zugangsdaten von Kunden der Quadcom gelangt, die man nie hätte finden dürfen.

Update 24.06.21 09:00 Uhr

Der Entwickler und Maintainer der Plattform Anahita hat sich mittlerweile umfassend von dem inhaltlichen Tenor der Seite distanziert. In einer Stellungnahme fordert er dazu auf, Anahita nicht zur Verbreitung von Fehlinformationen und Fake News zu Corona/Covid19, PizzaGate oder Impfungen zu nutzen.

Übersetzt heißt es in seiner Stellungnahme “Do not use Anahita for spreading misinformation” (englisch):

Nachdem ich das Anahita-Projekt und die Community ins Leben gerufen hatte, dachte ich mir, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde, bis die falschen Leute anfangen würden, unseren Code zu benutzen. Diese Woche musste ich mit Bedauern feststellen, dass mindestens eine Anahita-Installation da draußen Fehlinformationen und Verschwörungstheorien als “Free Speech”-Plattform verbreitet hat. Glücklicherweise ist diese Seite derzeit abgeschaltet.

Während des letzten Jahres haben viele Mainstream-Social-Media-Plattformen Fehlinformationen entfernt und Menschen, Influencer und Institutionen gebannt, die Fehlinformationen und Verschwörungstheorien über die COVID-19-Pandemie, Impfstoffe, falsche Behauptungen über eine Wahl, PizzaGate, zusammen mit anderen verbreitet haben. Cloud- und Web-Service-Unternehmen wie Amazon und Twilio und mobile App-Plattformen wie Apple und Google schlossen sich an, um diese “Free Speech”-Plattformen zu verbieten. Heutzutage ist es unglaublich herausfordernd und teuer, irgendwelche Web- oder Mobilanwendungen zu starten, ohne skalierbare Cloud- und Webdienste zu nutzen. Es macht Sinn, dass diese Verfechter der Fehlinformation nach einer Open-Source-Alternative suchen, um ihre Plattformen aufzubauen, und wir haben einen Teil davon in unserem Posteingang.

Die Leute hinter der “Free-Speech-Website” gehören nicht mehr zu den Anahita-Stämmen. Wir haben ihre Konten entfernt und sie für immer verbannt! Leider können wir sie nicht davon abhalten, unseren Code auf Github herunterzuladen, weil das gegen das Konzept der Open-Source-Software verstößt. Dennoch können wir ihnen den Support und die Mitgliedschaft in unserer Community verweigern.

Ich habe mein Leben und meine Karriere der Entwicklung von Software für die Wissenschaft und das Gesundheitswesen gewidmet. […] Anahita wurde als Wissensplattform für Wissenschaftler, Pädagogen, Forscher und Studenten gegründet. Wir haben das Glück, mit einigen der fleißigsten und engagiertesten Wissenschaftler und Forscher in Kanada, den USA und Europa zusammenzuarbeiten. Wir sind Pro-Wissenschaft, Pro-Impfung und für eine evidenzbasierte und progressive Sozial- und Umweltpolitik.

Wenn Sie beabsichtigen, die Früchte unserer Arbeit zu nutzen, um Ihre Plattformen aufzubauen, die Fehlinformationen und alternative Fakten verstärken, sind Sie in unserer Gemeinschaft nicht willkommen. Wir wollen Sie hier nicht, und wir stellen sicher, dass Sie nicht von unserer Zeit, unserem Wissen und unserer Unterstützung profitieren.

Danke an Rastin Mehr für diese Stellungnahme.