Kategorien
OpTinfoil Querdenken Samuel Eckert Schwurbel Tinfoiled

Kleine Fluchten ins Ausland

Samuel Eckert, Wolfgang Greulich, Manuel Döring, Stefan Lanka, Bodo Schiffmann: die Schweiz wird zum Schwurbeltreff. Jedoch nicht für alle.

Samuel Eckert und Wolfgang Greulich sind 2019/2020 mit Ihren Firmen in die Schweiz umgezogen, Eckert mit seiner Frau dann komplett. Auch Manuel Döring, der Hersteller der solidFACTS-Masken wollte lieber in der Schweiz bleiben, weil er sich in Deutschland nicht mehr sicher fühlte… Jetzt folgen weitere … für immer?

Schiffmann in Arosa

Dass Schiffmann zumindest kurz nicht in Deutschland weilte, haben bereits alle mitbekommen. Der Blog POlitoGO hat vorgestern detailliert dargelegt, wo Schiffman sich wohl befindet oder zumindest befand.

Die sichtbaren Ausstattungsdetails stimmen eindeutig mit der Einrichtung einer “Eck-Suite” im Kulm-Hotel in Arosa überein.

https://www.politogo.de/blog/?schiffmann

Das ist ein nicht eben billiges Hotel, wie der Blog schreibt. Doch lest den Beitrag hier selbst.

Tja, die Frage ist, ob er seine Frau mit dabei hat oder nur die Spendengelder und Mitgliedsbeiträge seiner Partei. Und ob sein Aufenthalt dort nur temporär oder der Beginn einer “Good Bye, Deutschland”-Folge ist, weiß man auch noch nicht.

Und ob er überhaupt noch in der Schweiz ist. Oder ist er wieder zurück? Und muss er in Quarantäne? Und überhaupt und …. Popcorn.

Lanka verlegt W-Plus in die Schweiz

Definitiv in die Schweiz zog es den Verlag von Dr. Stefan Lanka. Die W-Plus Verlags GmbH, bei der jetzt Mitgesellschafter ist, residiert seit 29.12.2020 offiziell am Briefkasten des Hauses Birkenstrasse 47, 6343 Rotkreuz, Kanton Zug, Schweiz. Die Wissenschafftplus, LK-Verlags UG, die bis 2020 mit Geschäftsführerin Maria Knoch im Impressum stand, wird liquidiert. An der neuen W-Plus Verlags GmbH in der Schweiz hält Lanka 49% der Anteile.

Auf die Umstände und die Besitztümer werden wir dann in den kommenden Tagen ein wenig detaillierter eingehen, denn dem Herrn Lanka müssen wir langsam eine kleine Serie widmen, so aktiv wie er gerade ist … und bei dem, was wir so vorhaben.

Aber Rotkreuz im Kanton Zug – das hat was, denn dann können sich die Briefkästen von Eckert und Lanka über den See hinweg zuwinken.

Bhakdi will nach Thailand

Nicht in die Schweiz, sondern weiter weg treibt es hingegen Professor Bhakdi. Er will nach Thailand, ein Land, das eigentlich alles bietet, was der Professor hier bemäkelt: Maskenpflicht, Fake-News-Strafen und 14 Tage Quarantäne, Pflichttests, Notstandsgesetze. Na denn.

Von der Bundesrepublik Deutschland nach Thailand, um dort der Gesundheitsdiktatur hierzulande zu entkommen? Der Volksverpetzer hat dies schon als Dummfug entlarvt. Denn:

Für alle Einreisenden sind nach Ankunft und auf eigene Kosten eine 14-tägige strenge Quarantäne in einer staatlich zugelassenen Isolationseinrichtung (meist Hotel) sowie mehrere COVID-19-Tests zwingend vorgeschrieben.
[…]
Die thailändische Regierung hat den Notstand ausgerufen. Damit erhält der Regierungschef weitreichende Vollmachten. Es muss insbesondere mit Einschränkungen der Bewegungs-und Reisefreiheit, der Versammlungs- und der Meinungsfreiheit gerechnet werden. Reisende müssen sich den Maßnahmen der Regierung (Überwachungs- und Quarantänemaßnahmen, lückenlose Kontrolle ihrer Bewegungen u.a.) im Hinblick auf die Bekämpfung des Coronavirus unterziehen. Verstöße gegen die Notstandsverordnung werden von den thailändischen Behörden strikt geahndet und sind mit Haft- und Geldstrafen belegt. In den einzelnen Provinzen gelten oftmals über die landesweit getroffenen Maßnahmen hinausgehende Vorschriften.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/thailand-node/thailandsicherheit/201558#content_0

Aber dem Vernehmen nach waren Bhakdis Eltern im Diplomatischen Dienst Thailands. Vielleicht sind da ja noch ein paar Connections vorhanden.