Kategorien
MiniSEck OpTinfoil Querdenken Samuel Eckert

Mails an #SamuelEckert: Der nette Herr von der NATO

Bodo Schiffmann behauptet, sie seien keine Minderheit, die anderen seien nicht da, weil sie Angst um ihre Arbeit hätten, sie würden ihnen schreiben. Das stimmt. Heute: Ein Bundeswehr-Soldat.

Irgendwie hat es was Tragisches: Da arbeitet man in einem sehr sensiblen Bereich bei der bewaffneten Truppe und verstellt sich so gut man kann, und dann schreibt die Ehefrau an Samuel Eckert – und alles wird anders.

Mirjam – so heißt die Verfasserin einer E-Mail an Eckert und Greulich – hatte es doch nur gut gemeint.

Hallo lieber Wolfgang,  

ich bin jetzt einfach so frei und schreibe euch besonders Wolfgang) an. Seit Wochen verfolgen wir euch auf eurer Corona Info Tour und sind begeistert von eurer ehrlichen, und kämpferischen Art.

So beginnt die Mail, die Mirjam S. an eine der E-Mail-Adressen der Corona-Info-Tour schrieb. Sie ist halt ein begeisterter Fan. Und ihr Mann auch. Und das wollte sie unbedingt kundtun. Laaaaangweilig.

Langweilig?

Im Gegensatz zu Mirjam selbst ist ihr Mann echt interessant.

Mein Mann war bis vor ein paar Jahren Chefredakteur bei der GZ und hat das Handtuch geworfen. Er als eher konservativer Redakteur hatte es in einer fast durch die Bank weg linken Redaktion nicht einfach.

Schon spannend zu erfahren, dass eine Zeitung im Ländle eine durchweg Linke Redaktion hat? Laaaaangweilig. Aber Nebenschauplatz.

Männe kam jedenfalls nicht klar in der Redaktion.

Kritische Berichterstattung war nicht erwünscht und deshalb auch nicht möglich. Für meinen Mann war es ernüchternd angesichts massiver Einflußnahme und unveränderbar festgefahrenen Strukturen seinen Idealismus begraben zu müssen..

Und so kündigte er.

War jetzt aber nicht ganz so schlimm, denn er kam ja gut unter.

Er begrub seinen Traum vom Journalismus und wurde, nach Arbeitslosigkeit, Pressesprecher bei der Bundeswehr.

Ja, Glückwunsch, toller Job. Gut,wenn man eine Offiziersausbildung hinter sich hat.

Für uns ein Glücksgriff.

Siehste, alles gut.

Bis jetzt.

Err, warum jetzt nicht mehr?

Nun müssen wir leider feststellen, dass die Soldaten mit falschen Zahlen gefüttert werden und nichts hinterfragt werden darf. Wieder eine schwierige Situation für meinen Mann. Zu Hause setzen wir uns für die Beendigung der Corona-Pandemie ein und unter der Woche in der Kaserne muss er aufpassen, dass niemand verdacht schöpft und ihn verpfeift.

Ooof, was?

Okay, mal zusammenfassen: Pressesprecher bei der Bundeswehr und seine Frau setzen sich am Wochenende für die “Beendigung” der Corona-Pandemie ein, und zwar, weil sie nicht glauben, dass sie echt ist. Woher wir das wissen? Weil sie sonst nicht an Eckert, Greulich und Schiffmann geschrieben hätten.

Die Kollegen hinterfragen die Maßnahmen kaum und sind absolut nicht informiert.

Für die Zunge, zergehen lassen und sowas: Der “Director of Communications NATO eFP BG LTU*” – das ist sein eigentlicher Titel, nicht Pressesprecher – glaubt:

  • dass sein Dienstherr ein im Grunde faschistisches Regime ist, dass falsche Zahlen zu einer Pandemie liefert, um den Bürgern die Grundrechte zu nehmen?
  • dass dieses Regime ein Virus nutzt, das es gar nicht gibt, um dieses Ziel zu erreichen?
  • dass andere NATO-Länder tausende Tote fingieren?
  • dass die NATO, alle Entwicklungsländer, Schwellen- und Industrienationen ebensolche faschistischen Regime sind und diese “Verschwörung” decken?
  • dass fast alle seiner Kollegen diejenigen sind, die nicht richtig informiert sind?
  • dass sein Dienstherr wissentlich Kinder unter Masken ersticken lässt?
  • dass ein kleiner Bruchteil der Menschheit die Weisheit mit Löffeln gefressen habe, aufgewacht sei?
  • dass man eine weltweite Pandemie durch Demos beenden kann? Weil das Virus weggenervt wird oder wie?

Das glaubt er?

Schlimmer noch, dieser Soldat glaubt, sein Dienstherr würde ihn demnächst genetisch verändern durch einen RNA-Impfstoff (was definitiv nicht geschieht)?

Man mag einfach nicht darüber nachdenken, was sich noch im Hirn dieses NATO-Soldaten abspielt. Dieser Mensch soll Maßnahmen der NATO, der Bundeswehr glaubwürdig nach außen vertreten?

Bundeswehr, MAD, AKK: übernehmen sie mal den Herrn Karsten D.

Und nett Mirjam S.?

Es gibt wohl auch jemanden (Lars K***) der Kritik an den Corona-Maßnahmen äußert und eine Verbindung zur Bundeswehr hat. (Ehemlaiger) Soldat?
Wir könnten da vielleicht einen Kontakt herstellen. Wir sind euch soo dankbar für euren Einsatz und kämpfen aufgrund eurer Aufklärung hier vor Ort (LK Schwäbisch Hall, der leider noch sehr schläft)  

Ich bitte euch inständig diese Informationen vertraulich zu behandeln, da für uns sehr viel auf dem Spiel steht.

Dazu sagen wir dann mal: “Liebchen, dann hättest Du nicht Samuel Eckert schreiben dürfen, nachdem wir seine offenen Scheunentore gefunden und genutzt haben. Denn dass der Kerl Euch in Bezug auf Eure persönlichen Daten nicht die Wahrheit gesagt hat, ist klar, oder? Vielleich doch noch mal alles überdenken?”

Und vor allem mal nicht an jeden dahergelaufenen Möchtegern-Virologen-Prediger-Antisemiten schreiben.

Denn Mirjam hat ja nicht nur einmal geschrieben. Gibt noch eine zweite Mail von Mirjam S. Gut, anderer Freemailer, aber so häufig ist der Name nicht, und der E-Mail-Präfix ist derselbe, nur einmal web.de einmal gmail.com. In der Mail einige Tage früher hat sie den WhatsApp-Chat mit ihrem Ex an Samuel und Die Schwurbler geschickt. Ist auch interessant, weil der Ex Bundestagsabgeordneter ist, CDU, Wahlkreis Böbl*****.

Ihrem Ex unterstellt sie auch, er kenne sich mit der Faktenlage nicht aus. Witzig.

Und was machen Eure Ehepartner so, während ihr im Osten den Westen verteidigt?


* Die NATO Mission Enhanced Forward Presence (NATO eFP) dient der Sicherung der osteuropäischen Staaten und der Abschreckung von Bedrohungen des Bündnisgebiets. 
Die Battlegroup Lithuania (BG LTU) ist der im Rahmen dieser Mission in Litauen stationierte NATO-Kampfverband.


Dies ist eine Miniserie – alle Teile: