Kategorien
BodoSchiffmann Querdenken Rechtsextremismus Samuel Eckert Tinfoiled

Bodo Schiffmann & die antisemitischen Querdenker

Schon lange sind Verschwörungsideologien und -mythen mit Antisemitismus verbunden. Doch nie trat er deutlicher zutage als durch Bodo Schiffman, Samuel Eckert und Querdenken.

Eckerts antisemitische Tendenzen haben wir an anderer Stelle schon beschrieben. Jetzt hat Schiffmann nachgezogen.

Wir werden diesen Post von Schiffmann hier nicht teilen. Wir haben Screenshots und das reicht. Wir wissen auch, dass exakt dieser Post mit dem fraglichen Bild auch bei Querdenken 89, von vielen weiteren Qurdenkern, sogar von rechten Spinnern der AfD Salzgitter sowie von vielen anderen geteilt wurde. Pappschilder mit der Aufschrift „Impfen macht frei“ wurden bereit vor vielen Wochen auf Querdenker-Demos gezeigt.

Das spezielle Problem bei Schiffmann und Eckert liegt aber darin, dass sie versuchen, um jeden Preis den Begriff des Antisemitismus umzudeuten. Unlängst hielten sie an ihrem Bus dazu „Vorträge“, die man schon fast als geschichtsrevisionistisch, in jedem Fall aber als falsch bezeichnen kann.

Schiffmann ist nicht allein

Insgesamt scheinen Holocaustrelativierung und Holocaustleugnung für Querdenken-Fans generell ein wichtiges Thema zu sein. Am liebsten wäre es ihnen, Holocaustleugnung wäre in diesem Land nicht mehr strafbar. Zumindest gab es gestern auf Querdenker-Bühnen entsprechende Wünsche…

Tja, nee … warum nur? Weil man als Querdenker im Kern Antisemit ist vielleicht?

Das zeigen auch Vorfälle wie dieser, wo ein 11jahriges Kind antisemitisch-holocaustrelativierend instrumentalisiert wird und erzählt, sie habe sich auf ihrem Geburtstag gefühlt wie „Anne Frank im Hinterhaus“.

Dass Ballweg und Holocaust-Leugner Nerling sich trafen und berieten, das ist da mittlerweile nur noch eine Randnotiz. Die Verballhornung des Judensterns, die widerwärtige Gleichsetzung der strunzdummen Querdenkermuckelei mit der Widerstandsarbeit der „Weißen Rose“ im Dritten Reich – Querdenker besitzen keinen Anstand, keine Würde und keinen Charme.

Querdenker soll wirklich langsam mal anfangen, darüber nachzudenken, ob sie Teil einer Minderheit sein wollen, von der die Mehrheit sich angewidert wegdreht.

Mit Liebe und Freiheit hat das nichts mehr zu tun.

2 Antworten auf „Bodo Schiffmann & die antisemitischen Querdenker“

Hey Greggi,

ja, das ist uns bekannt, wir haben unter anderem darüber mit Dr. Michael Blume, dem Antisemitismusbeauftragten der Landesregierung Baden-Württemberg, ausgiebig kommuniziert. Er hat damals netterweise unsere Fragen beantwortet. Das kannst Du in diesem Artikel nachlesen.
Samuel Eckert – der Verschwörungsprediger

Dort haben wir auch seine komplette Antwort zu Eckert veröffentlicht.
Aber dennoch vielen Dank an Dich. Es ist immer schön zu sehen, dass mittlerweile andere auf Samuel Eckerts antisemitische Äußerungen stoßen, so wie Du bei 0x8000.de.
Das kann gar nicht stark genug verbreitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.