Kategorien
OpTinfoil Querdenken Schwurbel

Das R in PLURV am Beispiel Mutigmacher e.V.

PLURV ist Quasi die Kurzanleitung für Desinformation. Rosinenpickerei, selektives Zitieren, gehört mit dazu.

Der Verein Mutigmacher e.V. hat auf seiner Website (kein Link, sucht selbst 🤣) einen Coup gelandet: „!! Leak aus dem Bundeskriminalamt !!“ haben sie einen Beitrag überschrieben. Ihnen sei ein internes Dokument zugespielt worden mit dem Vermerk „VS – nur für den Dienstgebrauch“.

„Aktuelle Entwicklungen im Protestgeschehen im Kontext der ‚Covid-19‘-Pandemie“ lautet Tatsächlich der Betreff des Schreibens vom 27.11.2020, und es hat einen ordentlichen Verteiler…

Ist es echt? Interessiert uns jetzt mal nicht. Die Mutigmacher geben sich auch gar nicht erst mit der Frage ab, ob das Dokument echt ist. Sowas ist für Querdenkervolk ohnehin ohne Belang. Sie beginnen direkt, Rosinen zu picken. Ansatzlos.

Mal schauen wie sowas bei denen läuft? Es gibt selten bessere Beispiele für selektives Zitieren.

Wenn die Mutigmacher genüsslich zitieren

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass Versammlungen mit geringer Teilnehmerzahl überwiegend friedlich verlaufen.

dann steht das natürlich wirklich in dem Dokument. Allein: alles was danach kommt lassen sie weg. Klar, ist ja auch nicht mehr so schön dann.

Oder

Eine umfassende Beeinflussung bzw. Unterwanderung des Protestgeschehens durch die rechte Szene kann aktuell nicht konstatiert werden

Das ist der für Querdenker positivste Satz im einem Abschnitt, der sich in Gänze so liest:

Orange markiert: das Zitat von der Mutigmacher-Seite

Die Linken werden natürlich auch ausführlich behandelt. Warum auch nicht, beim BKA muss das Hufeisen klappern.

Mutigmacher zitieren das sehr, sehr ausführlich:

Insofern suchen autark agierende Kleingruppen (vermutlich aus dem linken Spektrum) gezielt die Konfrontation mit Teilnehmern der Corona-Proteste. So wurde u.a. am 21.11.2020 in Leipzig/SN eine Personengruppe durch eine schwarz gekleidete und überwiegend vermummte Kleingruppe (mutmaßlich Linksextremisten) tätlich angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Das Tatgeschehen wird derzeit von der zuständigen Staatsanwaltschaft als versuchtes Tötungsdelikt gewertet.

Folglich muss auch künftig im Rahmen des Corona bezogenen Versammlungsgeschehens mit antifaschistischen Interventionen in Form von (schweren) Gewalttaten oder auch Blockadeaktionen gerechnet werden.

Seite 4 unten

Dem steht dann aber Seite 3 vor, die sie gar nicht erwähnen… besser nicht, haben sie sich gedacht.

Ja, so geht das bei denen. Das R in PLURV steht für Rosinenpickerei, selektives Zitieren gehört definitiv dazu. Jedoch ist selektives Zitieren dumm, wenn das Dokument komplett vorliegt. Wenn die Autoren also am Ende ihres Beitrags dazu auffordern

Fragt doch gerne mal bei den Medien nach, warum dort meist eine andere Sichtweise vorherrscht. 

dann lautet die Antwort:

Weil jeder außer Euch das Dokument komplett liest.

Man muss ihnen aber zugutehalten, dass sie das gesamte Dokument zum Download bereitgestellt haben.

Ändert aber nicht wirklich viel, denn sie konnten getrost darauf zählen, dass ihre Klientel das garantiert nicht lesen wird. Vor allem nicht das Fazit:

Ihr lest es ganz, oder?

Hier ist es: https://anonleaks.net/wp-content/uploads/2020/12/BKA_2020-27-11_Entwicklung-Protestgeschehen.pdf

Und für alle, die nicht glauben, dass das der gesamte Beitrag von Mutigmacher e.V. war:


Update 26.01.2021

Der BKA-Leak ist schon einige Tage her, dennoch ein Update: Die Zeitung Nordkurier hat PLURV auch verstanden – und Simone Schamann, Textchefin beim Nordkurier, wendet das R in PLURV ebenfalls an. Sie titelt:

Linke Gegner das Gefährlichste an Querdenken-Demos

Und genau das ist nicht die Kernaussage des Papiers, das in seiner Gesamtheit eine Auflistung des Radikalisierungspotentials der Querdenkenbewegung darstellt, bis hin zu Straftaten im Nahbereich von „als ‚verantwortlich‘ ausgemachten Personen“, insbesondere jedoch gegenüber der bei Demos eingesetzten Polizeikräfte. Wo Simone Schamann da politische Brisanz erkennen möchte … nun, dafür muss man schon durch eine spezielle Brille schauen.

Bei den Demos in Berlin jedenfalls, bei denen die Polizei Wasserwerfer mit Sprühnebel einsetzte, waren bei den Prügeleien mit Polizist:innen weit und breit keine Linken und kein schwarzer Block, auch wenn die Querdenker dies gerne als False Flag der Antifa darstellen. Die Gegendemonstranten wurden weit entfernt von der Polizei unter Kontrolle gehalten. Auch der Durchbruch der Polizeiabsprerrung am Leipziger Ring wurde nicht von Linken angeführt.

Simone Schamann erwähnt das nicht, sie ist mit ihrem Artikel jedenfalls voll auf der Linie des Mutigmacher e.V.

Schwurbeleien vom Nordkurier? Nicht zum ersten Mal. Und wohl leider auch nicht zum letzten Mal. Eigentümlich für eine Zeitung, die eigentlich der journalistischen Sorgfalt unterliegen sollte.

Nordkurier ist hier jetzt auf der Liste der „Medien für Alternativfakten“, kurz: Schwurbel-Fake-Liste.

3 Antworten auf „Das R in PLURV am Beispiel Mutigmacher e.V.“

So so, zugespielt! Nachtigall ick hör dir trapsen….
Da wird doch nicht ein unentdeckter Sympathisant bei der Polizei……Nein, das kann nicht sein, wir haben doch keine Probleme bei der Polizei…

Ich werde es ganz lesen, versprochen

btw – Dokument ist echt, bestätigt von der BKA Pressestelle auf meine Anfrage hin. Und das leak muss nicht beim BKA oder den 16 LKA liegen, wenn man sich den großen Verteiler anguckt… Interessant finde ich auch, unter welcher Schlagzeile das Ganze beim BKA läuft: PMK – politisch motivierte Kriminalität

Kommentare sind geschlossen.