Kategorien
Interwebs Top

Willkommen im neuen Twitter … der Trolligarchie des Elon Musk

Elon Musks Twitter-Verifikation durch einen blauen Haken auf Basis von Zahlungen läuft exakt so wie befürchtet.

Muskageddon nimmt seinen Lauf. Seit noch nicht ganz zwei Wochen weht penetranter Moschusgeruch durch die Voliere, doch viele fragen sich jetzt schon, wie lange die Plattform noch durchhält … oder die User.

Nicht die Entlassungen sind dabei ein Punkt, den manch einen kopfschüttelnd zurücklässt – auch Süßstoffhügels Meta, Mutter von Facebook, Instagram und Whatsapp, entlässt mehrere Tausend Angestellte. Vielmehr zeugt die Tatsache, dass viele sacked Employees jetzt zurückgeholt werden sollen, von komplett planlosem Agieren der Twitter-Führung. Also von Musk. Schon gibt es Twitter-Engineers, die vom langsamen technischen Sterben der Plattform ausgehen.

Aber auch die Nummer mit dem Blue Checkmark, dem käuflichen blauen Häkchen, läuft genau so, wie viele es erwartet haben. Twitter wird zur Trolligarchie, der Spielwiese eines reichen Obertrolls für seine Trollfreunde.

Nicht nur ist es jetzt problemlos möglich, sich auch mit falschen Daten, einer “masked debit card” und einem anonymen AppleID einen blauen Haken zu besorgen.

Dieses Häkchen bekommt auch wirklich jeder. Todesschützen wie Rittenhouse, zählen sich jetzt zur Twitter-“Elite”, auch wenn der Tweet ironisch gemeint ist, Rittenhouse freut sich.

Rittenhouse hatte in Kenosha, Wisconsin, zwei Menschen erschossen, während er als Teil einer dieser “well trained militias”, wie es im 2. Verfassungszusatz heißt, doch nur für Recht und Ordnung auf dem Straßen sorgen wollte, während Schwarze demonstrieren, wie es sein gutes Recht ist im “greatest country for trigger happy people on earth”. (Ja, ist ironisch gemeint.)

Accounts von Abtreibungsgegnern, die Hatespeech und Drohungen gegen Kinderkrankenhäuser verbreiten, sind jetzt mit einem Haken geadelt, dank Elon.

Aber auch Trolle bekommen den Haken … oder benennen ihre Haken-Accounts um. Accounts bekannter Menschen werden gefaked, wie die von Bush und Blair …

… oder Biden …

…, denn wer achtet schon auf Handles?

Man macht sich aber auch einen Spaß mit verstorbenen und toten Kirchenoberhäuptern und Reformatoren.

Aber, auch Unternehmen geraten in den Fokus von Trollen … und die echten Firmen bekommen die Kritik ab, weil Twitterer es nicht erkennen. So wie Nintendo.

Was jetzt veilleicht noch spaßig wirkt, wird zukünftig zu einem Problem werden. Nicht, weil die Twitter-User im Moment noch die alte Verifikation im Kopf haben und Elon jetzt beide Versionen mischt, sondern weil dieser Haken an Twitter um so nutzloser wird, je länger das Programm läuft, je mehr User zahlen. Wenn dann der Algorithmus die Tweets der Nicht-Zahler weit nach unten schiebt, so dass wichtige Stimmen ungehört bleiben, nur, weil sie nicht bezahlen, dann wird es undemokratisch und unlustig. Wieviele endlose Meilen wird man Fake Accounts und Trollerei überscrollen müssen, bis man auf wertvollen Content trifft – wenn man denn den Unterschied erkennt?

Elon findet das alles übrigens totenkomisch.

Geht ja nicht um ihn, denn die Accounts, die sich Elon Musk nannten, wurden ja schnell gesperrt.

Allerdings berichtet CNN gerade auch darüber – und berichtet von zahlreichen Sperren:

CNN has confirmed multiple verified Twitter accounts have been suspended by the platform after other users posted screenshots showing misleading content from the accounts. The fake verified accounts had posed as former President Donald Trump, Rudy Giuliani, Nintendo of America, the basketball player LeBron James, the software company Valve and others.

https://edition.cnn.com/2022/11/09/tech/twitter-impersonators-paid-verification/index.html

Ein kleines, reiches Kind mit schlechter Kinderstube hat sich ein Spielzeug gekauft. Mal sehen, wie lange es dauert, bis es ihm langweilig wird und er es in die Ecke wirft, zerdeppert oder vers(ch)enkt.