Kategorien
OpTinfoil Querdenken

Querdenken 711: Michael Ballweg eröffnet Konto bei Reichsbürger “König Peter”

Querdenken 711 zahlt Geld bei der GemeinwohlKasse (Gk) von Reichsbürger Fitzeck in Ulm ein

Vor einiger Zeit berichteten wir hier von Ballweg und seinen Querdenkern, die sich mit Peter Fitzeck – “König Peter I. ,Menschensohn des Horst und der Erika aus dem Hause Fitzek” -, einem Reichsbürger oder Selbstverwalter, getroffen hatten. Bei dem Treffen in einer Gaststätte sei es um Informationen zur Selbstverwaltung gegangen, hieß es damals. Fitzeck hielt wohl einen Vortrag.

Offensichtlich hat Ballweg jetzt den nächsten Schritt gewagt und ein Konto im “Königreich” eröffnet. Das berichtet der Spiegel in seiner Printausgabe, die man mit einem Spiegel+-Abo online lesen kann.

Dort heißt es:

Die Stuttgarter Initiative »Querdenken 711« und ihr Initiator Michael Ballweg haben ein Konto bei der Bank einer rechtsextremistischen »Reichsbürger«-Organisation eröffnet. Das bestätigt das baden-württembergische Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) auf Anfrage.

Ballweg habe einen kleinen Betrag auf ein Konto der GemeinwohlKasse in Ulm eingezahlt. Diese Filiale hatte Fitzeck laut Spiegel bereits im September eröffnet.

Das Treffen damals hatte ja unter fast schon konspirativen Umständen stattgefunden, war aber von der Polizei wegen Verstößen gegen die Hygieneregeln aufgelöst worden. Selbst einige Spitzenleute der Querdenker waren damals überrascht bis entsetzt, Fitzeck zu begegnen.

Ballweg hatte ja später abgelehnt, Fitzeck als Reichsbürger zu bezeichnen. Er beschrieb ihn als jemanden, “der aus unserer Sicht fälschlicherweise der Reichsbürgerszene zugerechnet wird. Tatsächlich ist er jemand, der auf dem Boden des Grundgesetzes nach Gesetzeslücken sucht, die eine weitgehende Autonomie von staatlichen Strukturen – wie z B. Finanz- und Gesundheitssystem – ermöglicht.” (Quelle PM Querdenken)