Kategorien
OpTinfoil Querdenken

Querdenken 711: Michael Ballweg eröffnet Konto bei Reichsbürger “König Peter”

Querdenken 711 zahlt Geld bei der GemeinwohlKasse (Gk) von Reichsbürger Fitzeck in Ulm ein

Vor einiger Zeit berichteten wir hier von Ballweg und seinen Querdenkern, die sich mit Peter Fitzeck – “König Peter I. ,Menschensohn des Horst und der Erika aus dem Hause Fitzek” -, einem Reichsbürger oder Selbstverwalter, getroffen hatten. Bei dem Treffen in einer Gaststätte sei es um Informationen zur Selbstverwaltung gegangen, hieß es damals. Fitzeck hielt wohl einen Vortrag.

Offensichtlich hat Ballweg jetzt den nächsten Schritt gewagt und ein Konto im “Königreich” eröffnet. Das berichtet der Spiegel in seiner Printausgabe, die man mit einem Spiegel+-Abo online lesen kann.

Dort heißt es:

Die Stuttgarter Initiative »Querdenken 711« und ihr Initiator Michael Ballweg haben ein Konto bei der Bank einer rechtsextremistischen »Reichsbürger«-Organisation eröffnet. Das bestätigt das baden-württembergische Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) auf Anfrage.

Ballweg habe einen kleinen Betrag auf ein Konto der GemeinwohlKasse in Ulm eingezahlt. Diese Filiale hatte Fitzeck laut Spiegel bereits im September eröffnet.

Das Treffen damals hatte ja unter fast schon konspirativen Umständen stattgefunden, war aber von der Polizei wegen Verstößen gegen die Hygieneregeln aufgelöst worden. Selbst einige Spitzenleute der Querdenker waren damals überrascht bis entsetzt, Fitzeck zu begegnen.

Ballweg hatte ja später abgelehnt, Fitzeck als Reichsbürger zu bezeichnen. Er beschrieb ihn als jemanden, “der aus unserer Sicht fälschlicherweise der Reichsbürgerszene zugerechnet wird. Tatsächlich ist er jemand, der auf dem Boden des Grundgesetzes nach Gesetzeslücken sucht, die eine weitgehende Autonomie von staatlichen Strukturen – wie z B. Finanz- und Gesundheitssystem – ermöglicht.” (Quelle PM Querdenken)

5 Antworten auf „Querdenken 711: Michael Ballweg eröffnet Konto bei Reichsbürger “König Peter”“

Auszug aus Quelle PM Querdenken:
„Alle Menschen, für die Gewalt oder menschenverachtende Äußerungen ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sind, stehen außerhalb unseres Debattenraums, alle anderen sind innerhalb unseres Debatten- raums“
Wenn ich mir die Demos der letzten Monate so anschaue: der Debattenraum bei Querdenken müsste menschenleer sein….
und sucht Ballweg nicht auch nur nach Lücken im System…..um sich, wie Fitzeck, an anderen zu bereichern…

Ballweg will vor allem den Systemsturz und einen Neustart à la Markus Krall. Für dieses Ziel ist alles nur Mittel zum Zweck, der schmeißt am Ende alle unter den Bus, wenn es ihm dient.

Was Ballweg von sich gibt entpuppt sich immer allzu schnell als heiße Luft und tote Fliegen. Der Mann hat weder Substanz noch Intellekt. Bin davon überzeugt, dass bei dem im Hintergrund ganz andere die Fäden ziehen.

Interessanter Ansatz, man hat schon oft das Gefühl, der Ballweg liest nur vor, was andere Diktierten. Aus dem Grund unterdrückt er vielleicht auch Nach- und Zusatzfragen in Diskussionen? Letztlich hat er keinerlei Antworten auf spontane Fragen. Vielleicht findet ihr in der Richtung noch mehr raus. Er hat sich ja sehr aus dem Rampenlicht gehalten in den Wintermonaten….

Zumindest seine Eloquenz ist miserabel…
(siehe TV-Interview mit Georg Restle (glaube so hieß der, auf jeden fall sehr Klimawahnsinnig)

„Systemsturz“

Erstmal verständlich, denn
Daß, damit einer reich werden kann 20 Millionen ihr Geld wegschmeißen müssen, das ist das Prinzip des Kapitalismus. Eine kleine Gruppe wird immer reicher und der geht es immer besser. Und eine immer größer werdende Gruppe der geht es immer schlechter. Und das ist das Prinzip dieser Wirtschaftsform. Das ist der Effekt von Zins und Zinseszins.

aber dieser Krall sieht mir wie ein noch schlimmerer Eiterpickel des Kapitalismus zu sein

Kommentare sind geschlossen.