Kategorien
OpTinfoil Querdenken

Nürnberg am Sonntag: „Spontan“-Gottesdienst und Demos verboten – dann also nach Fürth? (Update)

„Nürnberg kann überall sein! Ihr macht Fürth zu einem Nürnberg oder zu einem Wien.“ Querdenken halt.

  • Update zu Fürth, siehe unten
  • 2. Update zu Fürth, siehe unten

Nach den ganzen Verboten in Nürnberg will man jetzt alles nach Fürth verlagern. Dort sei eine Eilversammlung angemeldet, gegen … Laschet als CDU-Chef?

Blickt noch einer durch? Nürnberg oder Fürth? Wien? Laschet?

Die Stadt Nürnberg hatte am Mittwoch drei für Sonntag angemeldete Veranstaltungen aus dem Umfeld von Gegnern der Corona-Maßnahmen abgesagt. Es sei zu erwarten, dass die Auflagen missachtet und Abstandregeln nicht eingehalten würden. Ein Sprecher der Polizei Mittelfranken sagte, dass alle Veranstaltungen gegen die Corona-Beschränkungen am Sonntag verboten seien. 

Nach dem Verbot der Versammlungen, die zeitgleich an verschiedenen Orten der Stadt hatten stattfinden sollen, war dann für Sonntag in den sozialen Netzwerken zu einem Gottesdienst vor der Lorenzkirche aufgerufen worden. Auch dies wurde verboten.

Doch nicht nur das, auch die Kirche ist dagegen. Das Evangelisch-Lutherische Dekanat Nürnberg und die Katholische Stadtkirche distanzierten sich von dem Aufruf und teilten mit, die geplante Demonstration habe nichts mit den liturgischen Feiern in den Kirchen zu tun.

„Die Initiatoren dieser Veranstaltung wollen damit wohl einen Ersatz für die verbotene Demonstration schaffen“, erklärten die Kirchen in einer gemeinsamen Mitteilung. Und das Dekanat der Evangelisch-Lutherischen Kirche so:

Ja, auch Kirchen können Emojis.

Hausbauanwalt Markus Haintz will natürlich eigentlich vor das Bundesverfassungsgericht. Sagt er um 17 Uhr.

Aber ob das wirklich gemacht wird … Denn erst schreibt Haintz, er sei in Nürnberg/Stein … und das mit dem Verfassungsgericht werde noch besprochen.

Dann ist er auf einmal in Fürth … in Fürth, nicht entführt.

https://t.me/Haintz/3903

Also mal sehen… Wien heute ist ihr großes Vorbild für morgen Nürnberg, das aber in Fürth stattfinden soll.

Also: Haintz will vors Bundesverfassungsgericht oder nicht und er ist in Nürnberg oder nicht. Die Demo soll wie Wien werden, allerdings nicht in Nürnberg, sondern in Fürth. Oder nicht. Oder doch Nürnberg?

Vielleicht begegnen sie sich ja: die, die von Nürnberg nach Fürth fahren und die, die entgegenkommen. Vielleicht findet beides statt, aber wer weiß das?

So richtig Querdenken …


Update 17.01.2021, 13:55 Uhr

Es scheint wohl nach Fürth zu gehen, da auch Stein verboten wurde.

Nachdem Gegner der Corona-Maßnahmen in Nürnberg ein Verbot ihrer angemeldeten Demonstrationen kassiert hatten, hatten sie versucht, nach Stein bei Nürnberg auszuweichen. Doch auch hier entschied nun – letztinstanzlich – der Bayerische Verwaltungsgerichtshof: Auch diese Demo bleibt verboten. Jetzt versuchen die Corona-Maßnahmen-Gegner offenbar, nach Fürth auszuweichen.

[…]

Offenbar hat die der Ideologie der Querdenker ähnelnde Gruppe „Studenten stehen auf“ per Eilantrag eine Demonstration für Sonntag angemeldet, dieses Mal unter dem Thema: „Gegen Laschet als CSU-Chef“. Damit geht das Katz-und-Maus-Spiel weiter. Jetzt muss die Stadt Fürth entscheiden, ob sie die Demo genehmigt.

https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/corona-demo-in-nurnberg-und-stein-verboten-jetzt-eilantrag-in-furth-1.10760268

Polizei Mittelfranken weiß wohl Bescheid, Stadt Fürth bereitet Erklärung vor:

Querdenker und sonstige Solidaritätsverweigerer mobilisieren für Fürth

Fürth ist Corona-Hotspot mit 7-Tage-Inzidenz > 200

https://www.fuerth.de/Home/infektionsfaelle-in-fuerth.aspx

Update 17.01.2021, 14:43 Uhr

Fürth verbietet auch.

Update 18:33 Uhr:

Fürth, Nürnberg, Stein, Erlangen, die Polizei Mittelfranken hat heute einiges zu tun. Die Querdenker üben sich in Katz-und-Maus-Spiel, doch was witzig klingt, hat immer noch den ernsten Hintergrund hoher Inzidenzwerte und der kompletten Solidaritätsverweigerung der Demonstranten.

Eine Antwort auf „Nürnberg am Sonntag: „Spontan“-Gottesdienst und Demos verboten – dann also nach Fürth? (Update)“

Demo-Tourismus, musste auch erst mal drauf kommen! Vielleicht sollten wir tatsächlich als Gesellschaft beschließen mal für 3 Monate auf jede Demo zu verzichten – Volksumfrage ? Alternativ bieten wir Österreich an……

Kommentare sind geschlossen.