Kategorien
Ken Jebsen OpTinfoil Updated

KenFM und Google … dat wird nüscht mehr (Update)

AnonNewsDE hat vorhin ein Rätsel getwittert – wir lösen auf, es ist das Perfomance-Diagramm von KenFM.de in der Google Search Console … in unserer.

Um diesen Tweet geht es:

Update 04.08.2021, 11:28 Uhr: Immer noch!

Jeder Website-Betreiber, der möchte, dass seine Seite gut bei Google gefunden wird, hat einiges zu tun. Die Seite muss optimiert werden, technisch und inhaltlich, sie muss gut verlinkt sein und Google muss es erlaubt sein, sie zu indexieren.

Der letzte Punkt ist dabei eigentlich der Wichtigste, denn wenn Google nicht indexieren kann, taucht nichts in den Suchergebnissen auf. Was in den meisten Fällen irgendwie doof ist, denn keine Treffer in den Ergebnissen bedeutet auch keine Klicks.

Klar, die meisten erlauben das Indexieren ihrer Seiten und viele, viele nutzen ein Tool von Google, um dies noch weiter zu optimieren: die Google Search Console, früher mal Google Webmastertools.

Hier kann man Sitemaps hochladen, man kann die Indexierung in Maßen steuern, man kann viele tolle Dinge tun, wenn man für Google der “verified owner”, der verifizierte Eigentümer einer Seite ist.

Ken Jebsen ist für Google nicht der Eigentümer von kenfm.de. Er war es nie, aber seit dem Hack schon gar nicht mehr. Denn seit dem Hack am 12. Juni ist Anonymous der verified owner der Seite, wenn es nach Google geht.

Natürlich ist es jetzt nicht so, als hätten die Leute bei KenFM gar nichts gemerkt. Klar haben sie. KenFM nicht mehr bei Google, das haben so einige gemerkt, und die meisten haben lauthals “Zensur” geschrien, weil diese Leute eben lauthals “Zensur” schreien, egal was ist und egal was passiert. Ken selbst vermutet, es habe an Trojanern gelegen.

ZENSUUUUUUR! Diktatuuur!

Dabei haben wir nur – als verified owner darf man das – alle URLs aus der Google-Suche entfernen lassen: Einen Temporary Removal Request. Das weist Google an, alle URLs aus dem Suchindex zu entfernen. Und wir haben die von Google selbst gefundenen Sitemaps entfernt. Das sind XML-Dateien, die es Google erleichtern, die Adressen der Seiten einer Website zu finden. Die findet Google, wenn man in beispielsweise deren Adresse in die Datei robots.txt der Website einträgt. Man muss sie also nicht gesondert anmelden. Tut man das, hat man Crawling-Statistiken, aber Ken, der ja alles genau weiß, auch wer wir sind, weiß das nicht. Und wenn Google Sitemaps selbst gefunden hat und sich dann jemand verifiziert für die Seite, dann werden die angezeigt, dann kann man die Sitemaps löschen. Pong. Das war am 12. Juni.

Nein, keine Zensur, Dummheit. Aber Ken, der Grandfather of Fake, greift halt zum Telefon. Und ja, kurzzeitig gelang es, den Removal Request zu canceln. Vielleicht hatte er ne Mail geschrieben, vielleicht tatsächlich angerufen, jedenfalls wurde unser Request aufgehoben und die Seiten wieder angezeigt. Aber da wir immer schön aufpasssen auf Kens Seite, wurde der Request gleich erneuert.

In der “Performance”-Darstellung erzeugt das einen kleinen Zacken. Geht halt alles wieder.

Aber genauso schnell geht es auch wieder auf null. Wieder keine Anzeige in Suchergebnissen. Und um das klarzustellen: KenFM hatte in der Zeit natürlich Besucher. Nur nicht über die Google-Suche.

Und bleibt auf Null.

Wie in einem Daumenkino … bleibt auf Null.

Bis heute …

und morgen, und übermorgen… denn wir sind der einzige verifizierte Eigentümer von KenFM.

Also, lieber Ken, bevor du krähst, der Staat habe dich zensiert und Google sei der Staat, bevor du erzählst, wir seien auch der Staat und alles sei Diktatur und du wüsstest alles, bevor du einen Haufen Geld für irgendwelche neuen Plattformen ausgibst, bevor du die Seite ins Ausland transferierst, um sie vor der “Zensur” zu schützen, bevor du all das tust, solltest du dich zurücklehnen, die Augen schließen, tief durchatmen und dem Admin deiner Website einfach einen Kurs über Suchmaschinentechnik und -Optimierung bezahlen.

Die Seite war nicht aus dem Index, weil Google die User schützen wollte, sondern weil ihr euch doof angestellt habt. Aber erzähl du mal … denn ihr seid nicht wieder da.

Das Leben ist so einfach, wenn man nicht auf die Stimmen hört.


Update 04.08.2021, 11:28 Uhr

Jo, Verschwörungsvermutungen sprießen … “KenFM ist umgezogen, das ist wahrscheinlich gar nicht mehr so” (Media Gerontos Berlin auf TG), Wetten werden abgeschlossen (wir machen keine Wetten).

Mag sein, dass KenFM.de demnächst wieder gelistet ist, aber momentan:

Die Hauptseite ist immer noch raus aus Google.

KenFM.de ist Ende Juni umgezogen, jedenfalls laut DNS History.

Und um das mal in den Zusammenhang zu bringen: Oben ist eine Grafik, an der um den 25.06. herum eine Spitze zu sehen war.

An diesem Tag hat das KenFM-Team wohl eine Site-Verification per DNS durchgeführt und unseren Removal Request gecancelt.

Da wir aber immer noch verified owner sind, konnten wir den erneuern. Und bevor die Frage aufkommt: Ja, es kann durchaus mehrere unterschiedliche Google-Accounts geben, die für dieselbe Site verifizierter Inhaber sind – und gegeneinander arbeiten.