Kategorien
OpJustitia OpTinfoil Querdenken

Angestellter bei der Stadt Dortmund rief zu massenhaften Strafanzeigen gegen Gesundheitsamt auf

Weil er öffentlich dazu aufrief, das Gesundheitsamt Dortmund mit Strafanzeigen zu überschütten, droht Christian V. nun eine Abmahnung.

Wie der Twitter-User “Korallenherz” heute zutage förderte, hat sich Christian V., der in der Telegram-Gruppe von Querdenken 231 (Dortmund) unter seinem vollen Klarnamen dazu aufrief, alle müssten das Gesundheitsamt Dortmund anzeigen, als Angestellter der Stadt Dortmund entpuppt. In einem Post in der genannten Telegram-Gruppe hat er ein Schreiben seines Arbeitgebers ungeschwärzt gepostet.

Wir veröffentlichen es hier mal anonymisiert, um auch die Mitarbeiterin der Behörde zu schützen.

In dem Schreiben heißt es:

Als Mitarbeiter der Stadt Dortmund rufen Sie öffentlich in sozialen Medien zur Strafanzeige gegen Ihren Arbeitgeber und Ihre Kolleg*innen auf.

[…]

Es ist daher beabsichtigt, Sie diesbezüglich schriftlich abzumahnen.

Christian hatte auf einen Aufruf von Jakob Gerstheimer und Stephan Roth reagiert.

Der Aufruf kam ursprünglich aus der Gruppe “www.achern-weiss-bescheid.de” (https://t.me/achern_weiss_bescheid), wo es der erste Post des am 05. Februar 2021 erstellten Kanals war, und wurde in Querdenken 231 weitergeleitet.

Christian antwortete:

Ja das ist super wir müssen uns zusammen tun und alle das Dortmunder Gesundheitsamt anzeigen

Es kann sein, dass Christian V. keine unbekannte Nummer bei Querdenken ist. Es gibt im Internet ein Video mit dem Titel “DIE “PANDEMIE” AUS DER SICHT EINES AUTISTEN” auf YouTube und BitChute, bei dem sich der Sprecher als Christian V., 33 Jahre aus Dortmund vorstellt. Hier der Link zum Video.

Der Tweet von Korallenherz: