Kategorien
Anonymous OpRussia

Anonymous Aktivisten hackten Drucker in Russland

Auf den gehackten Druckern wurden tausendfach Anleitungen zur Installation von Tor und Anti-Propaganda gedruckt.

In Russland rattern die Drucker. Nein, nicht alle Drucker, aber eine mindestens dreitstellige Anzahl, die von einer internationalen Gruppe von Anonymous Aktivisten (unter anderem A.S.S.) gehackt wurden. Sie druckten eine extra vorbereitete PDF-Datei.

Die Drucker spuckten seit Sonntag seitenweise Anti-Propaganda auf russisch aus, um die russische Bevölkerung auf die Vorgänge in der Ukraine aufmerksam zu machen. Außerdem werden Anleitungen zur Installation der Tor-Software gedruckt, um die Umgehung der staatlichen Zensur zu ermöglichen.

Screenshot der Aktion, erschienen auf ibtimes.com

Es sollen mittlerweile auf den gehackten Druckern eine 5-6-stellige Zahl an Ausdrucken vorgenommen worden sein. Wie immer alles schwer zu verifizieren, selbst für uns, aber einer aus der Gruppe sprach auch mit der International Business Times über die Aktion.

“Wir haben Drucker in ganz Russland gehackt und dieses PDF ausgedruckt, in dem erklärt wird, dass Putin/Kreml/russische Medien lügen, und dann haben wir erklärt, wie man Tor installiert und die Zensur umgeht, um auf echte Medien zuzugreifen”, sagte eines der Mitglieder […] gegenüber IBT.

https://www.ibtimes.com/anonymous-takes-anti-putin-battle-russian-people-printer-attack-disrupt-kremlins-3444590

Genutzt wurden für den Hack offene Ports auf mit dem Internet verbundenen Druckern, Xerox, Brother, HP …

Eine schöne Aktion.