Kategorien
AttilaHildmann OpTinfoil Top

SpiegelTV: Die Attila Hildmann-Leaks

“Die Akte Attila” in den Medien.

Der Spiegel hat gestern “Die Akte Attila” eröffnet, mit Artikeln – Spiegel Plus – und einem Beitrag in SpiegelTV auf RTL. Auch STRG_F hat einen Beitrag gebracht, zahlreiche andere Medien stiegen vor allem wegen der “Maulwurfstory” bei der GStA mit ein.

Wer den SpiegelTV-Beitrag gestern abend verpasst hat: er kann jetzt auf YouTube angesehen werden.

SpiegelTV schreibt dazu:

Attila Hildmann ist seit einem Jahr untergetaucht und wird von der deutschen Justiz mit Haftbefehl gesucht. Jetzt hat sein ehemaliger Mitstreiter, der IT-Experte Kai Enderes, gemeinsam mit dem Hacker-Kollektiv “Anonymous” zwei Terrabyte Daten über den veganen Kochbuchautor geleakt. Sie zeigen: das Bild vom erfolgreichen Geschäftsmann war schon vor Corona falsch. Adrian Altmayer über Schulden, Vorstrafen und einen Spitzel bei der Staatsanwaltschaft Berlin.

https://youtu.be/wZm44mruIaA

Das Video binden wir hier einmal direkt zum Ansschauen ein.

“Die Akte Attila” ist Ergebnis einer gemeinsame Recherche von Spiegel/SpiegelTV, STRG_F und ARD Kontraste in Datenmaterial von Attila Hildmann – Mails, Dokumente, Telegram – und Interviews, weitgehend dasselbe Material, das wir auch der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internet- und Computerkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt übergeben haben und mit der Kai Enderes direkt im Gespräch ist.

Den Video-Beitrag von STRG_F findet ihr ebenfalls auf YouTube. Sie schreiben dazu:

Attila Hildmann war einer der lautesten Verschwörungsideologen, bevor er sich ins Ausland abgesetzt hat. Er wird per Haftbefehl gesucht. Dann hat ihn sein engster Weggefährte verlassen und einen großen Teil seiner Rechner und Social Media Accounts mitgenommen. STRG_F hat die Daten erhalten. Wir haben sie untersucht, weil sie möglicherweise neue Hintergründe zu Hildmanns Radikalisierung und Wirken aufzeigen können. Der wichtigste Befund: der polizeilich gesuchte Rechtsradikale hatte offenbar einen Spitzel in den Ermittlungsbehörden.

Kontraste auf ARD wird sich vermutlich dem Thema am kommenden Donnerstag um 21:45 Uhr widmen.