Kategorien
Anonymous AttilaHildmann OpTinfoil

Nicht in Freiburg, nicht an der Ostsee, nicht in Berlin im Keller: Attila Hildmann wurde erneut getrackt … in der Türkei

Attila Hildmann klickt auf Tracking Link. Schooon wiiiiieder!

Attila Hildmann befindet sich offenbar tatsächlich in der Türkei. Durch einen von ihm angeklickten Trackinglink konnten Anonymous Aktivisten seinen Aufenthaltsort auf die Umgebung von Izmir eingrenzen.

Sie schickten ihm die folgende Nachricht:

Der Link wurde Attila an einen seiner älteren Telegram-Accounts geschickt, den er nicht mehr öffentlich nutzt. Die Annahme, dass er Nachrichten auf diesem alten Account weniger argwöhnisch gegenübersteht, hat sich bestätigt. Er klickt ja dann auf jeden Link. Das haben Anonymous Aktivisten schon öfter ausgenutzt … und Drohnenbilder draus gebastelt…

Durch das “Find da nix” bestätigte Attila nur, dass er auf den Trackinglink geklickt hatte.

War aber auch zu verlockend, denn der Link hatte in der Link-Preview einiges zu bieten.

Er konnte gar nicht anders. Okay, wahrscheinlich hätte niemand sonst auf der Welt auf einen Link von yip.su geklickt, aber Attila hat.

Dieser Link trackt ordentlich.

IOS Safari, Vodafone Turkey, Ortsmarkierung Izmir, am heutigen 06. März um 18:17 Uhr.

Gotcha!

Nicht zum ersten Mal wurde Atti gefunden, weil er vorschnell klickte. Ein alter Wolf lernt halt keine neuen Tricks … oder so.

Bei der genutzten IP-Adresse handelt es sich nicht um eine per VPN verschleierte IP, sondern eine von Vodafone Turkey. Es ist bekannt, dass Attila bevorzugt iPhones nutzt.

Wir gehen also mit großer Sicherheit von über 90% davon aus, dass sich Attila Hildmann im Großraum Izmir in der Türkei aufhält. Nichts mit Freiburg, nichts mit Ostsee, wie er in den letzten Tagen behauptete.

Ob ihn Freunde von den Grauen Wölfen in die Türkei geschmuggelt haben und nun dort verstecken … anzunehmen. Während er also seine Anhänger auffordert, in Deutschland seine Kämpfchen auszufechten, verkrümelt sich das Samuraichen in die Türkei.

Lieben Gruss an die Berliner Staatsanwaltschaft, mit der IP und Uhrzeit solltet ihr keine Probleme haben, ihn von den türkischen Behörden einsacken zu lassen

Tja, Atti, wo immer du bist, das Monster unter deinem Bett … remember?


Update 07.03.2021, 11:45 Uhr

Mit “Raum Izmir” ist ein weiter Bereich um den Knoten Izmir gemeint. Sein Aufenthaltsort kann schon mal 100 Kilometer weit vin Izmir entfernt sein. Wir haben das jetzt in “Großraum” geändert, um das zu verdeutlichen. Er ist jedenfalls deutlich näher an Izmir als an Freiburg oder jeder anderen bundesdeutschen Stadt.

36 Antworten auf „Nicht in Freiburg, nicht an der Ostsee, nicht in Berlin im Keller: Attila Hildmann wurde erneut getrackt … in der Türkei“

An die Behörden in Berlin? Nach der langen Zeit kann man dezent vermuten, dass da was nicht stimmt. Deswegen ja die Veröffentlichung, auch um die unter Druck zu setzen. Schon als der Fall noch in Cottbus lag, ging nichts vorwärts.

Atilla der osmanische Hundeficker riecht wie ein vom Geheimdienst geplanter „Corona Gegner Diskreditierungs“ Versuch.

Wenn er über das Mobilfunk Netz online war heißt das nur, dass er in der Türkei ist aber nicht unbedingt um Izmir rum.
Wenn ihr zB hier mit der Telekom im Mobilfunk Netz seid, bekommt ihr wie IP Adresse die Binn zugeordnet ist. Auch wenn ihr in München seid.

Generell richtig, aber Attila wird sich eher nicht irgendwo in Ostanatolien aufhalten, sondern eher in der Ege Bölgesi (Ägäisregion, Izmir) oder der Akdeniz Bölgesi (Mittelmeerregion um Antalya). Geolocation-Tools geben übrigens die Stadt Akhisar für die IP an, die ca. 80km nordöstlich von Izmir liegt.

Wenn das Bild der Felsgräber, dass er neulich postete, echt und vor allem aktuell war (was nicht geklärt ist), dann war das wohl aus Myra, Provinz Antalya. Dort muss er sich jetzt aber nicht mehr zwingend aufhalten.

Ihr seid alle nicht viel besser. Früher nannte man das petzen, in der DDR war es die Stasi, bei uns in Deutschland 2021 nennt man es feiges Denunziantentum. Der Mensch ist nur noch zum Kotzen.

Klar, Attila Hildmann beleidigt, bedroht, hetzt gegen Juden und andere Menschen, ruft zum Umsturz auf, aber wir sind die Bösen. Merkste selbst, dass bei Dir was nicht stimmen kann, oder?

Ne, das kann nur jemand schreiben, der die DDR nur aus der „Sonnenalle“ kennt. Einen gesuchten Flüchtigen an die Behörden eines Rechtstaats zu melden, ist Bürgerrecht. Verwechseln sie mal nicht Ursache und Wirkung.

Wenn das die Leistung von Anonymous sein soll, hätte sich die Bewegung als linksfaschistisch dargestellt. Da Anonymous sich nicht für solche Spielchen hergibt, ist es ein gefährliches Spiel, was ihr hier spielt.

Du scheinst richtig, aber richtig Ahnung von Anonymous zu haben. NICHT!
Geh wieder spielen. Und lies mal ein Buch, vielleicht eines über Faschismus.

Kurz nachdem ihr Atti gehackt hattet, kam ja diese neue, Avocadolf-freundliche Anonymous-Gruppe bei telegram hoch. Weiß man schon, wer dahinter steckt?

Die, die sich mit “Heil” begrüßen und rechten Dreck posten?

Ja, das wissen wir. Bei uns heißen sie Hildonümus.

Immer wenn irgendwo ein Artikel über Hildmann erscheint, kann man sich darauf verlassen, dass wenigstens einer seiner Dummbatzen einen besonders peinlichen Kommentar abgibt. Oft glaube ich, ist es Hildmann selbst, der unter einem seiner vielen Synonymen einen Kommentar postet. Ich kann mir kaum vorstellen, das es zwei Menschen von solch ausgemachter Blödheit auf der Welt gibt….

Es gibt mit der Türkei ein Auslieferungsabkommen.
Doch da tun sich einige Punkte auf, die nicht unwesentlich sind.

1. interessiert es die deutschen Behörden überhaupt?
Die Behäbigkeit, die man bisher an den Tag gelegt hat, lassen leichte Zweifel aufkommen.

2. Dass Holocaustleugnung und Hetze gegen Juden hierzulande ein Straftatbestand ist, wird weder Erdogan und die AKP noch die dortige Justiz, zumindest in der momentanen Besetzung, nicht sonderlich interessieren.

3. Welche Staatsbürgerschaften besitzt Hildmann?
Er gibt zwar an auch einen türkischen Pass zu haben, aber soweit ich informiert bin, erlischt bei einer internat. Adoption die alte Staatsbürgerschaft automatisch.
Jedoch ist man in der Türkei dahingehend großzügig, sie wieder zurückzugeben. Das würde zu eher amüsanten Punkten führen. Attila wird wohl kaum seine Militärdienst in der türk. Armee abgeleistet haben. Den muss er entweder nachholen oder er kauft sich frei. Dies wiederum wird bei seinen grau-braunen Kameraden nicht auf besonders große Gegenliebe stoßen. Jemand, der nicht dazu bereit ist, das Vaterland Türkei bis zur letzten Patrone, bis zum allerletzten Tropfen Daisho zu verteidigen, hat da in der Regel keine guten Karten. Da könnte es mit der Sympathie auch mal schnell zuende sein.

Unter’m Strich ist jetzt jedoch erst einmal wichtig, wie sich die Ermittler und die Staatsanwaltschaft hier verhalten, nachdem sie erfahren haben wo sich der Oregano-Oberst aufhält. Offiziell haben sie ja keine Ahnung davon gehabt.

Es gibt unseres Wissens kein direktes Abkommen, sondern nur man arbeitet Rahmen des Europäischen Auslieferungsübereinkommens, fraglich, ob da was passiert.

Was die doppelte Staatsbürgerschaft angeht: ja, das behauptet er. Gesichert ist das nicht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Hildmann sich aktuell in der Türkei aufhält ist sehr hoch. Seine Verbindungen zum Netzwerk der grauen Wölfe würde dies nahelegen. Hildmann ist davon überzeugt, dass er weiß, wie die Welt funktioniert, drückt aber wie 95% aller Menschen unüberlegt auf einen Link.

Danke, dass es euch gibt. Antisemitismus und Hass muss beendet werden. Danke für die Aktionen von Operation Tinfoil. Sonst unternimmt ja niemand was großes gegen die Querdenker und Staatszersetzer 💜

Einfach und dennoch effektiv, gute Arbeit! Ich denke früher oder später kommt er zurück. Hoffentlich erledigt die Polizei dann Mal ihre Arbeit, ist ja mittlerweile absurd, dass da nichts passiert ist bisher.

Ja, vor allem die “Schwerpunktstaatsanwalt” in Cottbus war diesbezüglich ein Totalausfall. Berlin musste im Oktober wahrscheinlich komplett von vorne Anfangen.

Das ist sehr wahrscheinlich. Dietrich Kuhlbrodt ehemaliger OSta von Hamburg und Schlingensiefschauspieler, hat in einem Interview mal von seiner Zeit als Rechtsrefrendar erzählt. Er und andere im Refrendariat, mussten die Akten von Wachmännern der SS, die in KZs stationiert waren, bearbeiten. Nach 12 Monaten hat man die Leute abgezogen und durch neue Refrendare ersetzt. Alle Akten, die nicht bis zum Ende durchgearbeitet waren, mussten noch einmal neu durchgesehen werden. Auf diesem Wege sind eine Menge Täter ihrer Strafe entkommen. Wie viele, das wird man wohl nicht mehr in Erfahrung bringen können.

Man könnte bei Hildmann natürlich dahingehend die „Entschuldigung“ gelten lassen, dass die Staatsanwaltschaft alles ganz fest gesichert haben möchte. Denn bei dem medialen Hype, der um Hildmann und den Strafanzeigen gemacht wurde, gäbe es nichts peinlicheres, als wenn der Anklage das ganze Verfahren einfach auf die Füße fällt. Dann hätte Hildmann tatsächlich gut Lachen.
Dennoch wird es langsam Zeit, dass etwas passiert. Vor allem nach den letzten drei Tagen. Doch wenigstens dafür wird er zahlen müssen, das steht jetzt schon fest.
Vor dem Landgericht Frankfurt erwirkte jemand letztes Jahr den Beschluss, dass Hildmann den Holocaust nicht leugnen und die Existenz der Gaskammern nicht infrage stellen dürfe. Bei Zuwiderhandlung wurde jeweils ein Ordnungsgeld bis zu 250.000 Euro festgelegt (ersatzweise Haftstrafe).
Der Kläger muss dafür lediglich die entsprechenden Belege an das Gericht senden, was in den letzten beiden Tagen bereits geschehen ist. Da kamen etwa 10 Leugungen zusammen, die jeweils einzeln gezählt werden dürften.
Das ist fix, muss bezahlt/abgesessen werden und hat mit den lfd. Ermittlungen nichts zu tun. Zur Not braucht es dazu nicht einmal eine ladungsfähige Anschrift des Beschuldigten, weil, im Fall der Fälle, §185 ZPO (Öffentliche Zustellung) greift.
Diese Angabe habe ich vom Kläger selbst erhalten.

Es wird also, unabhängig vom Geschlunze in Berlin, erst einmal teuer für den Oregano-Oberst.

… warum erzeugt das Studium der vielen vielen Berichte über diese… Hildmanns… immer und immer wieder eine Art Ahnung… der Rechtsstaat fische da lau im Trüben… sind da Behörden beteiligt innerhalb denen Beauftragte beschäftigt sind welche die Fahndungsarbeit bewusst… unterminieren… torpedieren… und dadurch dem Faschismus den Boden bestellen…?…
… gestern hatte ich einen alten Artikel über Herrn Fritz Bauer gelesen…
… im wurden beträchtliche Knüppel in den Weg geworfen… die Zeiten scheinen sich nicht wirklich verändert zu haben … das ist zutiefst beschämend… hoffen wir die Behörden überzeugen vom Gegenteil…

Einiges liegt schief im “Rechtsstaat” Deutschland. Nicht zuletzt auch durch senile Politiker wie Seehofer, die Angst vor der eigenen braunen Truppe haben.

Gab es nicht auch mal ein internes Schreiben der AfD, in dem sie ihre Vorgehensweise der Infiltration von Vereinen, Feuerwehren, Polizei und Bundeswehr beschrieben haben. So nach dem Motto, überall heimlich einschleusen und dann über dumme Witzchen langsam die Ideologie einsickern lassen.
Wenn ich mir die Vorgänge zur Demo für Oosay K. anschaue und dann im Vergleich Querdenker-Demos, ist das schon längst passiert. Traurig für Deutschland, ganz traurig.

Also wenn ich in der AfD wäre, ich würde die in die DPolG einschleusen, dann könnte man die dummen Witzchen einfach zu Weihnachten als Kalender …

… oh, wait!

Hildmann sollte sich lieber stellen, denn irgendwann nimmt der Mossad die Fährte auf. Die fragen garantiert nicht nach einem Auslieferungs-Abkommen. Sie machen einfach, dass Hildmann still ist.

Könnte man das Haustier von Akira nicht verleiten, sich über Erdogans Verhalten bei den Impfungen in der Türkei zu äußern? Dann erledigt sich die Sache mit einem langen Urlaub auf Staatskosten von alleine.

Kommentare sind geschlossen.