Kategorien
OpTinfoil Top

Nach Telegram: Hildmann nicht mehr auf gab und gettr

Nach der Sperre mehrerer Telegram Kanäle sind nun plötzlich auch die Hildmann-Accounts auf gab und gettr Geschichte

Attila Hildmann hat es nicht leicht. Die Zeiten, in denen er unbehelligt (von Trollen wie uns abgesehen) auf Telegram und anderen Netzwerken machen konnte, was er will, sind allmählich vorbei. Vor kurzem erst sperrte sein Heimatplanet Telegram mindestens 7 seiner Kanäle.

Reichweite war mal. Nach der Telegramsperre wollte er alle seine User zu “gab” ziehen. Wenn er 2000 Follower habe dort, so seine Ansage, wolle er dort regelmäßig posten. Ausgehalten hat er bis 1300 circa, dann legte er los. Doch das ist alles Makulatur. Sein gab-Account sieht Stand jetzt (15:50 Uhr am 21.02.2022) so aus:

Niemand weiß, ob “gab” ihn gesperrt hat. Vielleicht hat Attila Hildmann auch einfach keinen Bock mehr und spielt jetzt eine letzte Opferkarte. Denn dass Hildmann selbst für gab zu extrem ist … wäre erstaunlich. Doch nicht nur sein gab-Account ist platt, auch sein Account bei gettr ist Geschichte. “Account eingestellt” heißt es dort zur Stunde.

Auch gettr ist eigentlich nicht bekannt für schnelles Sperren. gettr wirbt im Gegenteil mit “Zensurfreiheit”.

Nun vielleicht braucht er etwas Ruhe, Entspannung, der Attila. Hätte er den Blog unter attilahildmann.to noch, könnte er dort weitermachen, aber auch die ist ja seit Tagen komplett weg. ah18.org geht noch, aber da findet man auch nur einen ollen Text zur Telegramsperre. Und ob der neue Telegramkanal ah1y_xxx tatsächlich zu Attila Hildmann gehört – “Kammeraden”? – oder ein weiterer unter den vielen Fake-Accounts ist, wird sich erst zeigen.

Tja, er hat es nicht leicht, der Attila. Egal, ob er gesperrt wurde oder aufgegeben hat.

Update 17:30 Uhr

Auf einem Kanal, der sicher Attila Hildmann zugeordnet werden kann, hat Attila Hildmann jetzt gerade über die Sperre berichtet.

Beachtenswert vor allem: “Neue Telegram-Profile […] sind FAKES […]”

Das betrifft dann auch den Kanal, der heute in sozialen Netzwerken als angeblicher neuer Kanal die Runde machte.

Interessant ist, dass gab und gettr Hildmann sperren, wo sie doch so sehr für die “freie Meinung” und “gegen Zensur” sind. Am Ende sind sie doch kooperativer den Behörden gegenüber, als immer berichtet wird.