Kategorien
OpTinfoil Roger Bittel BittelTV Top

Roger Bittel: ein iPad remote wipe, viele Mails und Bodos Frau

Roger Bittel hätte damit rechnen können, dass er irgendwann an der Reihe ist. Nun war es soweit.

Wer uns auf Twitter folgt, der hat gestern schon mitbekommenn, dass Roger Bittel von BittelTV einiges abbekommen hat.

Wir wollen heute ein bisschen ausführlicher darauf eingehen, was und warum.

Roger Bittel gehört zu den Leuten, die wir seit geraumer Zeit auf unserer sehr langen Liste haben. Wer ihn nicht kennt: Er ist Schweizer, betreibt BittelTV mit dem Slogan “Einfach anders” und hatte dereinst gleich vier YouTube-Kanäle, alle BittelTV, aber von “einfach anders” bis “vierfach anders”. Er ist gut Freund mit Bodo Schiffmann, und wenn ihn das noch nicht diskreditiert – er ist ein Mensch, der solche Ideen hat:

Originalvideo von BittelTV

Einfach mal ein Telefonat faken und dabei von durch die Maske gestorbenen Kindern konfabulieren. Nicht genug damit, das Bodo über tote Kinder log, Roger Bittel ist derjenige, der dies noch auf die Spitze treiben wollte.

Dieses Video ließ Bittel auf unserer Liste nicht nach oben wandern, sondern springen. Wir sind selbst nicht zimperlich, wir sind zutiefst unmoralisch, wir machen Dinge, die andere für abscheulich halten mögen. Aber wir haben dabei Grenzen. Und Kinder gehören dazu. Bei der Instrumentalisierung von Kindern hört es auf. Und tote Kinder zu erfinden, um Menschen Angst vor den Masken und dem Mund-Nase-Schutz zu machen, das … nun ja …

… ist für Anonymous Grund genug, dem kleinen Schweizer, der nach Sansibar geflüchtet ist, zu zeigen, dass “Expect us!” keine leere Worthülse ist und dass es kein Witz ist.

Bittels ipad remotely wiped

Ja, man hat sein Apple ipad auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Wie das möglich war? Nun, wir hatten ja einiges aus dem ignorance.eu-Hack.

Die Entwickler von ignorance.eu, namentlich Herr Grüter, hielten es ja für eine gute Idee, die Peer-Tube-Instanzen der “Kunden” Ballweg, Jebsen und Bittel auf einen Server zu legen … nicht auf 100, wie Ballweg sein Tube-Projekt gern verkauft, sondern auf einen einzigen. Und so kommt man, wenn man es versteht, diesen Server still zu durchsuchen, auch an die entsprechenden Zugangsdaten für E-Mail-Postausgangsserver (SMTP). Schließlich sollen die Tube-Instanzen ja letztlich Mails unter den Domain-Adressen der Kunden versenden.

Hat man SMTP, hat man auch IMAP. Man kann also Mails lesen und versenden. Und im Falle von Bittel war es eben Microsoft Exchange.

Exchange – und das bekommen viele Exchange-Nutzer gar nicht so mit – erzeugt, wenn man es auf einem IOS oder Android-Gerät installiert, einen sogenannten “Geräteadministrator”. Und das Gerät, das wird im Exchange-Konto als Gerät in einer Liste hinterlegt, denn schließlich muss man bei Verlust des Gerätes die Möglichkeit haben, es per Remote-Funktion zurückzusetzen.

Hat man Zugang, hat man Remote Wipe. Und deswegen hat Bittel jetzt ein iPad, so neu und frisch wie am ersten Tag. Bittelschön!

Und für diejenige, die das nicht kennen: Rücksetzung auf den Werkszustand bedeutet, dass jede App, jedes Video, jedes Dokument, jedes Foto, jedes Update gelöscht wird. Das Gerät wird in den Zustand versetzt, den es beim Kauf hatte.

Hat irgendjemand behauptet, wir seien die Netten? Alter …

Aber wir waren noch nicht fertig mit dem Roger, denn die Gelegenheit, E-Mails in seinem Namen und von seinem Account zu versenden, die lässt man sich natürlich nicht entgehen.

Die E-Mails an seine Kontakte

Diesmal hat man es sich leicht gemacht, hat die Mail von dieBasis etwas umgeschrieben und den ignorance-Hack eingebaut, Grüter erwähnt und die Mails nicht per Newslettertool, sondern direkt über die Exchange-Weboberfläche versendet. 10.000 Empfänger, denn mehr läßt dieses Tool in 24 Stunden nicht zu. Aber immerhin 10K von bisschen über 12K Kontakten.

Und natürlich veröffentlichen wir hier einen Auszug der Antworten.

Wir beginnen diesmal mit denen, die sich bei uns auf die eine oder andere Art bedankt haben.

Wer Aleister Crowley nicht kennt, britischer Okkultist, Schriftsteller und ein Mensch, der sich selbst als “Das Große Tier 666” bezeichnete.

Erstaunlich bei diesem Mailing war, wie viele Leute gar nicht wussten, dass sie in der Kontaktliste des Herrn Bittel gespeichert waren. Das liegt ein wenig daran, dass es in der Schweiz keine DSGVO gibt und, wie uns ein Eidgenosse einst sagte, “die Schweizer noch Freiwild” sind, was den Mailkontakt angeht.

So konnte es auch passieren, dass wir angeblökt wurden.

Ja, wie blöd ist das? Recherchiere doch selbst, wie du in die Kontaktliste von Bittel kommst.

Aber die Schweizer sind dennoch kiebig, was ihre Daten angeht. Einige verlangten die Löschung ihrer Daten. (Als wenn das jetzt noch helfen würde.)

“Dieses Pack”! Jaja.

Oder sie verlangten wenigstens eine Stellungnahme.

Da sollte er sich beeilen, der Roger, und auf keinen Fall schummeln. Denn ja, die Mail kam von seinem Server und von seinem Account mit der dazugehörigen IP.

Natürlich gab es auch diejenigen – schon wieder -, die meinen, uns belehren oder bekehren zu können.

Jene, die nicht zum ersten Mal Mails von uns bekamen.

“Wiederholungstäter”.

Und jene, die uns nicht glauben, Anonymous zu sein, denken, Anonymous sei gekauft, wir sollten doch die Masken abnehmen – könnte eine Überraschung geben, wenn die eigene Nachbarin … nun ihr wisst schon – oder dabei an Pflaumenmus und Apfelmus denken.

Und jemand legte uns nahe zu schauen, woher der Begriff “Legion” käme, den wir gerne benutzen wie zum Besipiel in “Wir sind Legion!”. Als wüssten wir das nicht, harhar.

Es gibt auch solche Antworten, denen wir gerne nochmals Antworten. So wie der netten Dame, die uns erklärte, sie würde selbst voll fett krasse Hacker kennen. Der wurde nett geantwortet.

Und eigentlich waren einige noch nicht wirklich zufrieden mit den Mailings. Und weil Anonymous Aktivisten grundsätzlich keine Moral haben, fiese Typ*innen sind und Bodo und Roger doch so gute Freunde sind, haben sie … nun ja, in seinem Namen geantwortet.

Roger erhielt daraufhin gleich Lebenshilfe-Tipps. Auch in Bezug auf Bodos Frau.

Oder wie man es auf Schwizerdütsch ausdrückt:

Und über die jeweiligen Vorlieben des Roger Egon Bittel verrät so ein Outlook Account übrigens auch einiges, so war zum Beispiel ein Tantrastudio aus der Schweiz explizit in der Whitelist eingetragen, damit auch bloß keine (Termin?)Mail im Spam-Ordner landet…

Und diesmal hatten wir sogar einen dabei, der wirklich, wirklich unsere IP herausfand – was nicht schwer ist – und ja, keine Ahnung was versuchen wollte.

Dass wir bei Floki hosten, das ist jetzt nicht so unbedingt schwer herauszufinden. Man muss nur bis ganz nach unten scrollen. Denn Flokinet ist ein derart empfehlenswerter Hoster, dass wir daraus kein Geheimnis machen.

Ja, natürlich blieb dem Bittel diese Aktion nicht verborgen, wie sollte sie auch. Er ging noch am selben Abend auf Dlive live und beantwortete im Chat gestellte Fragen. Das gesamte Video ist sehr lang und weilig. Wir haben uns gefragt, wie oft jemand sagen kann, “Geben wir da nicht zu viel Energie rein”, um dann sofort zur Beruhigung mit der Karimba zu klimpern. Es ist zu viel Karimba, deswegen haben wir das Video etwas zusammengeschnitten. Einmal ohne RickRoll. Erinnert ihr euch noch an den freudig über tote Kinder scherzenden Bittel? Dieser hier gefällt uns besser.

Und ja, wir sind böse. Wir sind auch Hacker. Wir sind echt.

Wir sind Anonymous.

41 Antworten auf „Roger Bittel: ein iPad remote wipe, viele Mails und Bodos Frau“

Liebe Anonymous, ihr macht mit der Operation Tinfoil eine sehr wichtige Arbeit. Ich danke euch aus ganzem Herzen 💜😎

Recht haben und recht bekommen ist nicht das gleiche. Mir kommen Zweifel an das System, wenn ich sehe, wie Roger Bittel, Bodo Schiffmann und all die anderen ihre Lügen, Panik fast schadlos verbreiten dürfen.

Dark Justice – Die Verschwörer.
In diesem Fall seid ihr die Verschwörer – im Kampf gegen die Verschwörungstheoretiker.
Manchmal muss man der Gerechtigkeit etwas nachhelfen.

Die Zweifel kann man nachvollziehen. Die Behörden, gegen deren angebliche Willkür und diktatorisches Verhalten die Schiffmanns und Bittels angeblich zu Felde ziehen, sind lahme Enten, die selbst nicht wissen, wie sie vorgehen könnten. Nicht sollten, sondern könnten. Ja, das ist Behördenwillkür, nur falschherum.

Kennt ihr noch Graf Zahl aus der Sesamstraße? Roger gehackt!
Ich so: 2 uuuaahahahahah Blitz Donner Blitz
Ick freu mir schon uffe 3 🥸

Habe mich riesig gefreut. 😀
Obwohl mir der arme Mann natürlich fürchterlich leid tut. 😂😂
Danke, dass ihr euch um solche “Gestalten” und kümmert.

Langsam und geduldig habt ihr auch eine großen Teil beigetragen diese Gestörten in die Ecke zu drängen. Hildmann, Bittel, Schiffmann usw.
Danke dafür!

Wer kommt als nächstes? Wer sollte es sein? Vielleicht jemand mit geringerer Reichweite oder ein Mittelgroßer? Wetten werden gerne angenommen, HateAid erhält den Gewinn!

Man kann euch gar nicht genug danken. Ernsthaft!

OPTinfoil hätte es eigentlich verdient, im großen Stil gewürdigt zu werden, von allen denen ihr mit dieser Aktion aus dem Herzen sprecht – und all denen, für die ihr die Welt (mal wieder) gerechter macht

Zumindest im Namen einiger: Danke Leute und weiter so!

Die Schwurbler schreien doch immer dass “… Widerstand zur Pflicht” wird …
Jetzt bläst ihnen der Widerstand gegen ihre Manipulations- und Umdeutungsversuche ins Gesicht… fühlt sich gut an. Für meine Leute und mich jedenfalls.
Und informativ unterhaltsam ist der Beitrag auch noch!
Danke Anons 😍

Ich bin einfach nur begeistert und bin schon gespannt, welche Querdeppen demnächst von Euch vorgeführt werden. Weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße aus dem Schwabenland, Matze!

Einfach nur gut. Schade dass das alles im Endeffekt nur Mückenstiche sind, denn auch ignorance ist ja leider wieder da… Diese Schwurbler sind leider eine Landplage die man einfach nicht los wird.

Der arme Roger,
da läuft schon sein Merchandise Shop nicht so gut wie noch im Oktober gehofft (gerade mal ~280 Bestellungen seit dem, gut [*huch woher weiß ich das?] – ist immer noch zu viel, aber die “Größen” der Szene setzen da doch sicher einiges mehr um) und dann wird ihm auch noch sein iPad resettet – und er steht mit runtergelassenen Hosen vor seiner Followerschaft …

Ich habe Mitleid. Not.
Die Videos und die Gäste dieses Menschen zerstören Familien, Freunde, Partnerschaften weil dieses Querdenken Ding sich wie ein Virus in die Gesellschaft frisst. Herr Bittel scheint da bisher Spaß daran gehabt zu haben, schön das ihm dieser (zumindest temporär) gerade vergeht.

Ui, war mir nicht bewusst wie weit die schon sind. Nicht auszumalen wo wir hinkommen wenn sich diese Grütze durchsetzt. Vielen Dank und weiter so

Die 2 Querdeppen freuen sich und finden sich bestimmt richtig geil…endlich haben sie das erstemal in ihrem Leben einen Ständer.
Danke für die wichtige und notwendige Hackerei !!!
Hier noch ein Vorschlag:
sciencefiles.org
Michael Klein und Heike Diefenbach gehören auch zu den Verschwörungs-Deppen und Querspendensammlern.
Hier ihre Spendenbettelei:

[persönliche Konto- und PayPaldaten der genannten Personen von der Redaktion gelöscht]

Danke für den Kommentar, aber die Kontodaten und PayPal-Accounts hier reinzukopieren … ist nicht nötig.

OT. Zu Impffrei.wörg, Informationen dazu und der Spiegel-Paywall:

https://mobile.twitter.com/AnonNewsDE/status/1408066042971103237

Anonymous beklagt sich, man hätte vorher nicht gesagt, dass und wie hauptberufliche Journalisten bezahlt werden. Das ist niedlich.

Die meisten aber von euch verstehen sich, glaube ich, als Aktivisten oder “Ehrenamtler” ohne finanzielle Interessen. Also, who cares? Optinfoil finde ich gut, aber der in dem Tweet durchscheinende Wunsch nach mehr Anerkennung/Wichtigkeit/Grösse fällt einfach auf.

Ansonsten: Gerne weitermachen.

In diesem Fall wurde ein Chat für den Redakteur mit mehreren Aktivisten eingerichtet, in dem er gezielt Fragen stellen konnte. Normalerweise wird dabei vorab abgesprochen, dass wenigstens ein frei lesbares Exemplar des Artikels als PDF zugeschickt wird, wenn der Artikel hinter einer PayWall landet. Den grundsätzlichen Wunsch nach Monetarisierung redaktioneller Arbeit durch Paywall akzeptiert man, wenn auch bei PayWalls, die nur Monatsabos anbieten und keinen Einzelkauf, sehr zähneknirschend, allerdings wurde der grundsätzliche Wunsch, als Interviewter auch lesen zu können, welche Aussagen der Interviewer wie verwertet hat und in welchen Kontext die Aussagen gestellt wurden, zunächst nicht berücksichtigt. Die Redaktion hat dies durch nachträgliche Übersendung einer PDF nachgeholt und die Angelegenheit ist geklärt.

Der Redakteur selbst kann da im Übrigen nichts dafür, ob PayWall oder nicht, ist nicht seine Entscheidung.

Und erneut habt Ihr super Arbeit geleistet. Das Video in dem die Trottel sich einen ablachen, über den Fake mit den erfundenen toten Kindern, absolut erschreckend.
Und für jene die denken die Anons würden für die falsche Seite kämpfen, nein, tun sie nicht.
Danke Anons.

Interessante Idee, an den bizarren „Gopal“ hatte ich auch schon gedacht…
Nachdem das ZDF einen Beitrag über die Querquarkdenker gemacht hatte, ließ Klein sich auf seinem Kanal darüber aus, dass die Mitarbeiter des ZDF – angesichts der unermesslichen Ungeheuerlichkeit ihres Verbrechens – sogar über den physischen Tod hinaus grausame Qualen erleiden würden.
Vom gnadenlosen Strafsadismus dieses ach so feinfühligen „Traumatherapeuten“ mal ganz abgesehen – mir wurde an keiner Stelle klar, was denn um Himmels Willen derartig schlimm am Verhalten der ZDF-Mitarbeiter gewesen sein soll…
Klein hat einfach nur in den Raum gestellt, irgendwas wäre arg schrecklich gewesen, offensichtlich in der Annahme, dass niemand von den „Selbstdenkern“ und „Erwachten“ auch nur auf die Idee kommen könnte, nachzufragen, worauf er sich eigentlich bezieht.
Damit demonstrierte er live und in Farbe, wie entgrenzt diese Bauernfänger und Scharlatane ihre Opfer manipulativ im Griff haben.

Roger Bittel, sieh mal, das Gesetz sieht es vor, dass du mir innerhalb von 10 Jahren 19.999 mal 19.999.- Euro schenkst.
Das wurde auch vom Gesetzesexperten Schodo Biffmann so bestätigt. Der betont seriöse Jurist Doktor Füllmichvoll applaudiert dazu.
Das musst du mir jetzt glauben, denn – steht so im Internet.😀😃😏

Hallo AnonLeaks,
das ist saubere Arbeit, Dankeschön für die Teilhabe!
Und sollte euch mal wieder jemand moralisch kommen: Stellt euch einfach vor (und erklärt das Kritikern), so ein Avocadolf, Bodo, Bettel usw. hätten eure Möglichkeiten! Ich brauche wohl kein Bild davon zu vermitteln, was dann los wäre.

Hach ich bi ja erst vor einigen Tagen uf eure Seite aufmerksam geworden.
Ich liiiiiebbbbeeeee Euch und eure Seite.
Dieser Aluhutdreck gehört wirklich endlich da Handwerk gelegt.

alles gut und toll, auch technisch spannend, alles keine Frage, was ich aber ungenügend find ist die begründung nach dem warum. weil er während 75s – absolut fraglos – totalen schwachsinn erzählt? da müsste man ja noch viele mal wipen.
einfach um die debatte transparenter und nachvollziehbarer für alle zu machen, da müsstet ihr schon nachlegen und den kern sowie die zusammenhänge detaillierter ausarbeiten wieso einer so sein fett abbekommt.

Kommentare sind geschlossen.