Kategorien
AnonNewsDE Anonymous

AnonNewsDE auf Twitter gesperrt? Ja, isso.

Ein kleiner Gruß von den @AnonNewsDE-Leuten.

Wir möchten uns recht herzlich für den krassen Support auf Twitter bedanken, natürlich hat man den Hashtag #FreeAnonNewsDE mitverfolgt, mit soviel Zuspruch hat man ehrlich nicht gerechnet, danke! Das lässt selbst bei den ältesten Haudegen bei uns ein bisschen die Äuglein feucht werden.

Vor der Suspendierung des Twitter Accounts war AnonNewsDE bei über 98000 Followern, also eine gute Reichweite. Natürlich nimmt man dem Sprachrohr des deutschen Anonymous Ablegers in erster Linie diese Reichweite durch eine Sperrung, und man ist nach wie vor ein bisschen verwundert.

Warum?

Man kennt natürlich die Richtlinien, auch die neuen Richtlinien auf Twitter, und man ist sich derer sehr wohl bewusst. Noch viel bewusster ist man sich im Anonymous Kollektiv jedoch der Verantwortung, die die Inbesitznahme großer Mengen persönlicher Daten mit sich bringt, dass solche Informationen schaden und nützen können. Das hat man bei Anonymous aus Erfahrung mehr im Blick, als die Leute bei Twitter selbst, die nämlich nie aus eigenem Antrieb tätig werden, sondern nur nach Meldung (denn man macht nicht mehr als man muss). Man hat daher solch große Datenmengen stets unter Verschluss gehalten und nur ein sehr kleiner Personenkreis hatte darauf Zugriff. Über den File-Server, der extra dafür aufgebaut wurde, hat man akkreditierten Journalisten und nur denen Teil-Zugriff zu Recherchezwecken ermöglicht. In OCG-Zeiten wurde ein bisschen geleakt, aber dies gezielt über einen anderen Account – der seltsamerweise nie gesperrt wurde.

Wenn T-Online also heute berichtet:

Auf Anfrage von t-online erklärte ein Sprecher von Twitter, dass das Konto gesperrt wurde, weil es gegen drei Richtlinien der Plattform verstoßen hat: die Richtlinie zur Verbreitung von gehacktem Material, die Richtlinie zu privaten Informationen und gegen die Richtlinie zu Plattformmanipulation und Spam.

Dann sollte Twitter sich die Tweets und die Artikel nochmal anschauen. Denn weder wurde gehacktes Material verbreitet, noch wurden private Informationen geleakt. Und das mit dem Spam ist eh Quatsch.

“Es ist nicht erlaubt, private Informationen anderer Personen ohne deren Erlaubnis zu tweeten”, so der Sprecher. “Dazu gehören auch Inhalte, die illegal erworben oder gehackt wurden. Sie dürfen auch nicht damit drohen, private Informationen preiszugeben, oder andere dazu auffordern, dies zu tun.”

https://www.t-online.de/digital/internet/id_100002174/attila-hildmann-twitter-sperrt-hacker-account-von-anonymous-deutschland.html

Tja, nichts davon ist passiert gestern. Aber es handelt sich um den deutschsprachigen Twittersupport, der ist da alles andere als konsequent und nachvollziehbar. Deren Durchsetzung des NetzDG ist einigermaßen … eigentümlich. Das beobachtet man nicht nur bei uns seit längerem. Man hat dort kein Problem mit Todesdrohungen, man hat dort kein Problem mit Volksverhetzung, man hat kein Problem mit Tweets, die bei Meldung bei “Hass melden” fast direkt zur Anzeige gebracht werden, man hat kein Problem mit medizinischen Fehlinformationen, aber man hat ein Problem mit … ja was? … der Wahrheit?

Und auf eine Reaktion von denen wartet man noch immer. Hauptsache T-Online hat eine Antwort.

Gestern hat AnonNewsDE eigentlich nur einen Link zu einem Blog Artikel auf AnonLeaks veröffentlicht, wo man über Zugriffe durch Insider-Wissen (Kai vs. Hildmann) berichtet hat. Ebenfalls stand im Artikel drin, dass weitere brisante Informationen bald veröffentlicht werden, die Daten werde man an die Behörden und die Presse weitergeben. War bisher nie ein Problem. Davon, dass wir alle 100.000 E-Mails veröffentlichen oder wild durch die Gegend doxxen, stand da nichts, wer das da herausliest, sollte nochmal nachschauen. In diesem Artikel waren auch KEINE gehackten oder persönlichen Informationen vorzufinden. Und ja, der Artikel ist bei Archive.org, tut euch keinen Zwang, vergleicht die Versionen.

Man muss jetzt nicht darüber spekulieren, ob die Sperrung großer Accounts Methode hat oder nicht. Twitter ist ein börsennotiertes Unternehmen und nur den Shareholdern verpflichtet. Das darf man nie vergessen, wenn man sich Reichweite dort aufbaut. Und genau aus diesem Grund nutzt alles Lamento nichts.

Wurde AnonNewsDE eigentlich schon mal gesperrt?

Nein. AnonNewsDE besteht seit mehr als 10 Jahren auf Twitter (seit dem 11.08.2011) und bisher hatte der Account nur 2 Strikes. Der erste Strike war 2013, es wurden ungeschwärzte Informationen zum “myFDP Hack” veröffentlicht durch Operation Bestandsdatenauskunft, man war für 48 Stunden gesperrt.

Der zweite Strike passierte 2020, als man ein Meme teilte (riesen Regenbogendildo mit der Frage ob Attila auch die Vaseline parat hat?), dafür wurde AnonNewsDE für 24h gesperrt, auch damals ging es um Attila.

Niemals haben Anons sich über jene Sperren beschwert, denn wer mit dem Feuer spielt, kann sich verbrennen und dessen sollte man sich bewusst sein.

Im Zeitraum von 2013-2014 wurde AnonNewsDE auch vom Chaos Computer Club wie auch Netzpolitik.org kritisiert auf Grund von ungeschwärzten Leaks bzw. Daten. Daraus hat man gelernt und seine Agenda geändert, bis heute. Nicht mal die Profilbeschreibung von AnonNewsDE auf Twitter hat gegen Richtlinien verstoßen und glaubt uns, selbst das AnonNewsDE Profil wurde mehrmals die Woche gemeldet, da man AnonNewsDE gesperrt sehen wollte. Es ist eigentlich kein Tag vergangen, wo nicht Tweets von AnonNewsDE gemeldet wurden, in 99% der Fälle erfolglos. Es wurden sogar simple Nachrichten-Tweets von AnonNewsDE gemeldet, welche über eine RSS Pipeline automatisch erstellt wurden (harmlose News zu den Themen Überwachung, Hacking usw.).

Man hat das Ganze, also diese Reports, immer belächelt – auch jetzt wird die Sperrung irgendwie belächelt, mit ein bisschen Galgenhumor betrachtet. Es wird sich zeigen, ob AnonNewsDE gesperrt bleibt oder bald weiter zwitschern darf.

Selbst wenn AnonNewsDE gesperrt bleibt, wird Anonymous im deutschen Raum weitermachen. Denn der Kern unserer Arbeit ist nicht das Posten auf Twitter. Und man hat ja immer noch diesen wunderbaren Blog hier, welcher nicht so einfach zensiert werden kann. Ebenso bleiben die ganzen journalistischen Kontakte, Kontakte zu NGOs, Kontakte zu anderen Aktivisten und und und bestehen. Man schlägt der Hydra einen Kopf ab und 4 neue wachsen nach.

Aber die Sperre wirft eine generelle Frage auf: wie viel Macht über Meinungspluralismus wollen wir den Unternehmen wie Twitter zugestehen, die ihre eigenen Richtlinien mal sehr weit, mal sehr eng auslegen? Irren ist menschlich, aber Machtmissbrauch ebenso.

Als dezentrales Kollektiv setzen wir mittlerweile auf wirklich dezentrale Lösungen wie selbstgehostete Blogs und selbstgehostete Matrix-Server, wenn es um die tägliche Arbeit geht.

Und man hat ja auch noch einen Mastodon-Account, der bislang nur über eine “Bridge” von Twitter mitversorgt wurde, den wir jetzt jedoch zusätzlich aus dem Tiefschlaf holen und eigenständig betreuen. Wer schon auf Mastodon ist: es dauert noch einen Moment, aber dann: https://social.tchncs.de/@AnonNewsDE. Und sollte uns dort der sehr nette Admin – der im übrigen seinen Mastodonserver rein über Spenden finanziert – wider Erwarten von seinem Server schmeißen, machen wir halt einen eigenen auf. Das ist der Vorteil an föderierenden, dezentralen Diensten wie Matrix oder Mastodon gegenüber zentralisierten Diensten wie Discord oder eben Twitter.

Wir sollten und dürfen nicht davon abkommen, dezentrale Dienste als die Zukunft zu betrachten. Keinesfalls wegen der Sperre jetzt – sollte AnonNewsDE auf Twitter gesperrt bleiben, rückt man einfach mit einem neuen oder einem der anderen Twitter-Accounts nach, kein Problem -, sondern generell. Denn die Welt, in der wir leben, ist durchdrungen von Ideologien, die allzuschnell auf Zensurinfrastrukturen setzen. Und zentralisierte Dienste eignen sich dafür hervorragend. Mal ganz abgesehen davon, dass die auch noch ihr eigenes Ding machen, die Unternehmen dahinter.

Wir halten euch auf dem Laufenden bezüglich Twitter. Bevor der Twitter Support richtig tätig wird, kann man ruhig noch ein 200-seitiges Buch in Ruhe lesen und Tee trinken, man kennt es ja 😉

Ach so, juristisch kann man natürlich nicht gegen so eine Sperre vorgehen, da man anonym ist und bleiben wird. Sollte Twitter die Sperre lassen, nimmt man es mit einem weinenden und einem lachenden Auge!

Lachendes Auge, denn so eine Sperre hat übrigens einen enormen Vorteil: Man ist nicht mehr an Hausrecht und Richtlinien eines gewinnorientierten privaten Unternehmens gebunden. Hier auf dem Blog herrschen allein unsere Regeln, auf dem Server dahinter auch. Und die Hildmann-Leaks werden kommen, da können sich Attilas Follower auf den Kopf stellen.

Eine Idee kann man nicht sperren.
Erwartet uns!

Update

Natürlich ist die Mastodon-Instanz, auf der wir sind, nicht die einzig mögliche. Sir sind auf social.tchncs.de, es gibt aber noch zahlreiche andere, auch deutschsprachige Instanzen. Beispielsweise hat der Chaos Computer Club unter chaos.social eine eigene Instanz. Ein bisschen kann man sich sogar thematisch orientieren. Allerdings kann man sich nicht bei allen einfach so anmelden, denn die Instanzen achten darauf, nicht zu schnell zu groß zu werden. Keiner dort möchte das neue Twitter werden.

Ein guter Einstieg ist JoinMastodon – https://joinmastodon.org/ – wo man sich über Mastodon informieren kann. Die Seite steht in vielen Sprachen zur Verfügung.

Eine Liste deutschsprachiger Instanzen findet man hier, keine Sorge, egal bei welcher Instanz man sich anmeldet, man kann auch die “Toots” – so heißen Posts auf Mastodon – auch von Usern der anderen Instanzen lesen und mit denen interagieren, da die Instanzen miteinander verknüpft sind (föderieren) und somit Teil eines “Fediverse” genannten riesigen Netzwerks aus miteinander verbundenen Einzelinstallationen sind.

102 Antworten auf „AnonNewsDE auf Twitter gesperrt? Ja, isso.“

Vermutlich haben sich nicht nur Avocadolf-Epigonen für die Sperrung bei Twitter eingesetzt, sondern auch die zahlreichen Anhänger jener Demagogen, die jetzt vor Euch zittern. 🙂
Twitter scheint dem gleichen Bait aufzusitzen, wie viele Politiker u.a.: Die Schwurbler sind zwar laut und erscheinen(!) zahlreich; gesamtgesellschaftlich sind sie eine kleine, immer schriller kreischende Minorität.

#FreeAnonNewsDe !!!

Nice news! Und geiles Gefühl, dass die Soli bei euch ankommt 👌
Bin grad zu mastodon wg euch und lese jz hier, das ihr da ausbaut, sehr cool!
Durch die ganze Aktion beschäftige ich mich das erste Mal richtig mit euch und euren Themen, I like
Mich habt ihr jetzt an den Hacken 😉

Ich komme auch mit rüber zu Mastodon. Geht ja nicht, dass ihr keine Caturday-Grüße mehr rausschickt. Skandal ☺️ Ich bleib Euch treu

Das gelesene zu Verstehen dürfte das Problem sein.

Macht einfach weiter mit eurer Arbeit und danke für alle Mühen. Da mussten bestimmt ein paar Augen schlaf nach holen.

Das ist irgendwie ein falscher Bernd. Also als “Anon” von “Fags” zu sprechen ist okay. Auch als “Bernd” von “Schuchteln” ohne w. Aber nicht durcheinander.

Ja, ist er, wir wissen das, er weiß das. Belassen wir es dabei. Denn jetzt noch zu erklären, was ein Bernd oder eine Bernadette ist … oof. xD

Und oops … vielleicht heißt er wirklich so.

Bin irgendwie müde heute…

Hey vielen Dank an alle Anons da draußen. Ich bin leider Computer umbegabt um euch helfen zu können. Aber seid euch sicher egal wer und wann euch mit Sturm endgege kommt auf jeden Anon Aktivisten kommen 100 Sympis die euch die Schulter stärken.
Mach genau weiter so!!

Die wenigsten Anons sind Hacker; ich zum Beispiel kann das gar nicht (upsi, ist aber so). Bist genau wie alle anderen eingeladen, uns auf dem Hive-Mind-Server zu besuchen. Es kann jeder Anon sein, der – jeder nach seinen Fähigkeiten – beitragen möchte.

Ihr habt ne Mail von mir 😅 reich und schön bin ich nicht und hacken ist ein böhmisches Dorf für mich aber trage doch Wissen mit mir rum, das ich gern teile.

Mal eine Frage zu den Hildmann-Leaks.
Ich feier euch dafür absolut.
Veröffentlicht Ihr eigentlich auch den Mailverkehr zwischen Attilla und dem Wendler?
Ich denke darauf warten einige

Wow! Von Mastodon hatte ich noch nie Etwas gehört! Installiert, Server gewählt und gestaunt. Das bessere Twitter (, da werbefrei, dezentral und mit klarem Regelwerk)!
Und um Attolf Hilders gesammelte ‚Wahrheiten‘ zu verbreiten, mit Sicherheit die bessere Plattform, als dieses Kommerzportal Twitter!
Weiter so! You made my week!

Schwurbler gibt es bei Mastodon auch. Aber für solche Spinner wie Attila ist Gab sicher die bessere Alternative. Ist ja auch nur ein Mastodon Fork. Die meisten Masto-Admins halten ihre Instanzen sauber.

Ich möchte einfach mal “Dankeschön” sagen. Ihr habt mich während der Lockdowns gut unterhalten, ich habe Einiges gelernt und viele nette Leute via Twitter kennengelernt. Lasst euch nicht unterkriegen! Auch, wenn ich momentan sehr wenig Zeit habe, bekomme ich zumindest das Wichtigste grob am Rande mit. Für die Arbeit (nicht erst seit Beginn der Pandemie) können wir alle dankbar sein.
Grüßla

Jo, jetzt auch gesehen. Sorry.

Tja, Ist halt nicht von uns. Guy Fawkes Maske gibt es für 5,95 € und das sagt gar nichts.

LOL. Dieser AnonLeaksDe aka Wannabe-Anonymous scheint auf Twitter Selbstgespräche zu führen. Ganze 0 Follower. Respekt. 😂
Haltet die Ohren steif!!! 👍

Ich habe leider, arbeitsbedingt, nur noch wenig mitverfolgen können wie es bei euch weiterläuft. Und von Mastodon habe ich hier auch zum ersten Mal gehört. Wird heute (nach der Arbeit 😉 ) gleich mal ausprobiert. Ihr habt mir mit eurer Aktion gestern und diesem Blog hier den verlorenen Glauben an die Menschheit zurückgegeben. Man, was hab ich gejubelt -wie ein waschechter Teenie vor dem Auftritt der Lieblingsband. Danke an alle Beteiligten. Macht weiter so XD
Jetzt habe ich endlich mal wieder einen Grund etliche Infoquellen nach Neuigkeiten zu Euch, der OpTinfoil und anderen zu suchen.

Ein bisserl wie früher. Man wartet auf ne Ansichtskarte, daß jemand gut angekommen und alles okay ist. Danke an Euch und auch ich bleibe erhalten (und ruht aber auch mal aus und esst vernünftig und so).

Ja, es gilt, wachsam zu bleiben!
Mensch Leute: Danke für eure unverfrorene Unermüdlichkeit. Und für den Tipp zu Mastodon, dem auch ein uralter Laie noch folgen konnte. Irgendwie werde ich auch noch rausfinden, wie man euch noch mehr unterstützen kann…

Ihr könntet im Artikel noch erwähnen, dass man nicht unbedingt auf social.tchncs.de seinen Account erstellen muss und für die, die neu sind, auf joinmastodon.org verweisen. Das ist bei der Serverauswahl sehr hilfreich.

Wenn der Weg steinig wird ist er oft der richtige! Ich danke euch für eure Arbeit … obgleich es schade ist, dass ein gut gewachsenes Sprachrohr von euch verschwindet. Ev. erhöht es ja auch langfristig Eure Reichweite. Wie dem auch sei. Ich freue mich darauf neue Infos aus euren Kanälen zu beziehen egal auf welcher Plattform.

Ja, wir werden immer Reichweite generieren, auch wenn der Twitter-Kanal wegfällt. Pläne werden gerade aus Schubladen geholt.

Irgendwie gerade echt belustigend zu lesen. Seit Oktober 2020 sind private und persönliche Informationen von mir in mehreren Tweets von mehreren sogenannten “Künstlern” online. Der Versuch diese Tweets zu melden stieß bei Twitter nur auf “Wir sehen keinen Verstoß gegen unsere Regeln”. Es reichte aber für 3 Anwälte aus Anzeige zu erstatten:
Anwalt 1: Datenschutzrechtsverletzung
Anwalt 2: Persönlichkeitsrechtsverletzung
Anwalt 3: Hate-Speech
Twitter noch immer: “Wir sehen keine Verletzung unserer Regeln”
Mein Konto wurde allerdings gesperrt weil … keine Ahnung. Grund haben die nicht genannt, weswegen mein Anwalt Twitter wegen unrechtmäßiger Sperrung angezeigt hat. Leider warte ich seit Monaten noch immer auf das Ergebnis, aber ich bin zuversichtlich.

Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass der Grund, weshalb ich “Künstler” auf Twitter verklage, die übrigens noch immer Twittern, euch von Twitter vorgeworfen werden, damit sie eine Rechtfertigung für eine Sperrung haben.
Der Verein stinkt echt vor Doppelmoral und Heuchelei

Erst einmal vielen Dank für Eure Arbeit. Durch Eure Artikel habe ich im letzten Jahr viel gelernt und viele Zusammenhänge verstanden und tue es immer noch. Bitte macht weiter so.
Twitter, tja. Twitter hat bei mir in den letzten Monaten zunehmende Ekel-Gefühle hervorgerufen. Nicht nur die Tweets selbst, die nur so von Volksverhetzung, Antisemitismus und sonstigen Widerlichkeiten strotzen. Sondern auch wie Twitter damit umgeht bzw. nicht umgeht. Es darf praktisch jede Hetze verbreitet werden und Twitter unternimmt nichts. Diese Plattform ist einfach nur abgestürzt.
Ich werde Euch mit Vergnügen in Richtung Mastodon folgen und Twitter weit weit hinter mir lassen.

Ja, das sieht man bei Twitter gerade in den letzten Jahren zunehmend. Es gab schon vor einigen Jahren regelrechte Abwanderungswellen Richtung Mastodon. Aber viele große Accounts bangen um ihre Reichweite.
Tja, mal sehen … auf jeden Fall bauen wir die Mastodon-Präsenz etwas aus.

Interessante Einschätzung: Der Politologe Josef Holnburger sagt: Die Aktion “erschaffe Hildmann mehr Aufmerksamkeit, als dieser in den letzten Monaten innerhalb der verschwörungsideologischen Szene gehabt habe.”

„Ich glaube, dass deswegen die Abwägung, die dieses Kollektiv getroffen hat, diese Informationen zu veröffentlichen, vielleicht gar nicht so die beste Idee war.“

https://www.deutschlandfunkkultur.de/anonymous-und-der-hildmann-leak-mehr-aufmerksamkeit-als.2156.de.html?dram:article_id=503056

Mann kann immer geteilter Meinung sein. Attila Hildmann totzuschweigen, das hat in den letzten Monaten genau nicht funktioniert. Seine Anhänger haben sich weiter radikalisiert, und er fühlte sich bestätigter denn je.

Das sehe ich ein bisschen anders, denn die Tendenz in D ist eher so, dass sowohl von staatlicher als auch gesellschaftlicher Seite her, sich eine gewisse Toleranz gegenüber Rassimus, Antisemitismus und Hatespeek etabliert hat. Das kann man nicht nur in sozialen Netzwerken erkennen, sondern auch in der kommunalen Politik, wo es z.B. ein III. Weg geschafft hat, ein Wörtchen mitzureden (siehe Plauen).

Wenn es noch nicht mal die Politik schafft bzw. willens ist, einen Hildmann für seine Volksverhetzung und seinen Hatespeek zur Rechenschaft zu ziehen, dann frage ich mich ernsthaft, wo wird das noch hinführen?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und vielleicht stumpft diese Überflutung von Hatespeek in den sozialen Medien ab, so dass man meint, nun ja, gehört halt dazu. Nein, das darf eben nicht dazu gehören, denn es werden nicht nur Minderheiten diskriminiert, sondern es werden auch einzelne Personen an den Pranger gestellt … ganz öffentlich, und ganz ohne Konsequenzen.

Es ist nicht so, dass ich mich nicht in den letzen Monaten mal so umgeschaut habe, was in der rechten Szene, gerade im Osten von D, so los ist. Aktuell habe ich mir dann aber mal das Statement von Attila zu dieser Aktion angehört … tiefere Abgründe kann es gar nicht geben.^^ Und da soll man stillhalten, weil es ihm eventuell wieder mehr Aufmerksamkeit bringt? Ne, da wird grad aufgezeigt, wie unfähig Regierungen sind, dass sie solche Auswüchse nicht unter Kontrolle bringen, dass es Unternehmen gibt, denen Profit über alles geht.

Ich jedenfalls habe ich mich über diese Aktion sehr gefreut. Aktionismus von anderer Seite ist ja nicht zu erwarten.^^

Danke an das Team:-)

Als Anons im letzten Jahr im Juni Attila Hildmanns Demokratenchat infiltierten und User entfernten, da gab es schon welche, die meinten, man “dürfe ihm keine Plattform bieten”, “bietet dem doch nicht auch noch eine Bühne”.

Irgendwann haben die Anons sich der OCG zugewandt, boten Hildmann keine Bühne mehr. Hat es was gebracht? Nope. Gar nichts. Mehr Hass, mehr Radikalisierung, mehr Wut. Wir konnten schön auf Telegram zuschauen wie Hildmann und seine Follower sich von Woche zu Woche mehr radikalisierten.

Sorry, auch an Herrn Holnburger und alle Psychologen, aber das funktioniert so nicht. De-Plattforming funktioniert.

Ihr haltet mich echt jung. Bin eigentlich schon gut bei Jahren und nicht sonderlich bewandert in eurer Sprache. Habe mich gerade mal in Twitter eingewöhnt. Jetzt lerne ich wieder dazu und versuche das mit Mastodon.

Aber: Egal, wohin Ihr auch geht – ich komme mit.

Könntet Ihr bitte mal bestätigen, dass folgende Telegram-Kanäle NICHT von Euch (weder AnonNewsDE noch Anonleaks) stammen, sondern derzeit alleine von Kai gespeist werden?

[Links entfernt]

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr in dieser Weise private (!) Dokumente, Sprachnachrichten und Videos von Hildmann posten würdet.

LG, Fotobiene

Kann ich derzeit weder bestätigen noch verneinen, weil ich es nicht weiß. Wir berichten hier ja nur, was zu uns durchgestochen wird. Dazu habe ich keine Infos.

What?!
Dann wird es Zeit, das zu checken, meint Ihr nicht??
Das, was da in Eurem Namen veröffentlicht wird, auch über Links via Twitter, ist. m.E. ganz und gar nicht mit der policy vereinbar, die da oben steht und Euch bisher auszeichnete.
(“In diesem Artikel waren auch KEINE gehackten oder persönlichen Informationen vorzufinden.”)
LG, Fotobiene

Tja, wäre der Hive-Mind nicht gerade seit Stunden down, würde man das sicher auch schnell herausfinden.
Grundsätzlich ist es aber so – und das darf man bei Anonymous nie vergessen -, dass “wir” nicht der Boss sind, dass Anonymous keinen Anführer hat. Von daher … nicht unseren Einfluss überschätzen.

Das was wir im Artikel veröffentlicht haben stimmt. Es waren keine gehackten oder persönlichen Informationen vorzufinden. Und persönliche Informationen meint immer personenbezogene Daten.

Die Meldegemeinde war offensichtlich sehr fleißig. Glauben die wirklich, dass sie die Legion schlagen können? Nö, wird nicht passieren. Der Kampf geht weiter, ich mache irgendwie mit. Bin zwar leider schon 70, das macht aber nix. Jeder kann etwas tun. Ich folge euch.

Es ist wirklich besorgniserregend, welche “Macht” von solchen Plattformen ausgeht. Wenn Personen oder Inhalte gesperrt werden, ob berechtigt mal dahingestellt, die man selbst nicht mag schreibt man denjenigen die sich dann beschweren gerne mal Dinge wie “Tja, ist ja ein Unternehmen und so. Die dürfen das”. Schnell wird aber spätestens dann wenn es Personen, Inhalte, Accounts betrifft die man persönlich unterstützt und gut findet, dieses Argument mit “die dürfen das” auch hinterfragt (hoffe ich zumindest). Natürlich darf Twitter das, aber wie im Artikel erwähnt, ist diese Macht nicht unbedingt gut. Wir haben alle miterlebt, wie dieses Unternehmen einen amtierenden US-Präsidenten, und den offiziellen Account einfach gesperrt hat. Und die Gründe ob berechtigt oder nicht, was man selbst von dem Präsidenten hielt, spielt dabei nur die sekundäre Rolle. Primär geht es um die Sperre an sich, um diese “Macht”, das einfach zu tun, tun zu können. (Und bevor jetzt irgendwelche Gedanken auftauchen ich wolle damit die Worte, die Taten vom ehemaligen Präsident gutheißen oder verharmlosen – nein, sicher nicht.) Es geht einzig und allein darum wie Big Tech Unternehmen die Social Media Plattformen anbieten ihre “Macht” nutzen können, bereits genutzt haben und in Zukunft auch nutzen werden. Darauf sollte man immer mindestens ein Auge richten, und sich im Klaren sein wie schnell sowas auch schief gehen könnte, wenn mal böse Absichten an diese “Macht” geraten. Man darf sich da gerne eigene Gedanken machen. Ob diese Gedankenspiele dann lustig, ernst oder besorgt gestaltet werden, oder gar dystopische Ausmaße annehmen ist jedem selber überlassen.

Gedanken sind frei.
Ideen kugelsicher.
Und keine Zensur der Welt kann dies verhindern.

Falls ihr es bis hier her geschafft habt zu lesen, sehr gut, und noch ein Danke an diejenigen die diesen Blog hier am laufen halten.

Natürlich haben wir bis zum Ende gelesen. Wie im Artikel schon angedeutet: Facebook, Twitter, Discord, allen diesen zentralisierten Plattformen wurde vom – in Deutschland – Gesetzgeber auferlegt, Dinge nach rechtlichen Gesichtspunkten zu beurteilen, was eigentlich allein Richtern vorbehalten ist. Dass sie das tun, kann man dann nicht kritisieren. Aber wie sie es tun. Es gab schon Fälle, da wurde ein Tweet morgens gemeldet, keine Beanstandung, Abends nochmals gemeldet: Tweet gelöscht. Dasselbe bei YouTube. Man kann mutmaßen, ob es ein anderer Bearbeiter war, aber danach kann es nicht gehen. Da muss es eine Transparenz geben und klare, eindeutige Richtlinien, nicht wie jetz Wischiwaschi-Kram, den man beliebig auslegen kann.

ABer wir sollten uns schon fragen, ob es nicht besser wäre, generell unsere Meinung nicht in die Hände börsennotierter Unternehmen zu legen.

Je mehr persönliches man diesen Plattformen in die Hände legt, desto mehr stärkt man diese ja leider auch. Muss jeder selbst wissen, es kann aber auch Nachteile bringen, je nach dem wer und zu welchem Zweck wissen möchte, was eine Person so für Ansichten und Aktivitäten im Netz von sich preisgibt und diese auch der Person zugeordnet werden können. Ob es nun ein Personalchef oder jemand ist der dieser Person etwas böses will, in manchen Ländern auch Regierungskritiker die dann Schwierigkeiten bekommen usw. Aber sich über die Basics auszulassen würde den Rahmen sprengen.

Mehr Transparenz bei Entscheidungen und Richtlinien, sowie unabhängige Instanzen wäre schon ein Anfang. Alternativ bleibt eben nur die “Flucht” in “sichere Gewässer” bzw. an Orte, an denen diese Gegebenheiten zu finden sind. Und das sind eben dezentrale Lösungen, am besten mit kurzen Kontaktketten für eventuell nötige Korrespondenz mit Betreibern und deren Administrative, die schon aus Prinzip alles besser machen wollen als die zentralen Plattformen – und keine Monopolpositionen anstreben, weil irgendwelche Shareholder zufriedengestellt werden müssen.

Ganz ehrlich, juristisch könntet Ihr nach aktueller Rechtslage gegenüber Twitter wohl leicht obsiegen und der Account wäre wieder frei. Aber will man das überhaupt? Ich weiß nicht, wie es hier mit der weiteren Anonymität stehen würde. Oder ob es über einen entsprechenden Medienanwalt klappen könnte.

Eines ist aber klar, der nächste dumme Strike, ob bei FB, Twitter, Insta – wird entsprechend von mir juristisch verfolgt. Ich habe diese Dullis und infantilen Algorithmen dort satt. ^^

Könnten wir sicherlich, aber dann müsste sich jemand exposen, was wir generell nicht tun. Dafür ist der Account dann einfach nicht wichtig genug. Grundsätzlich ist es aber so: Es war kein Hack, es war kein Leak persönlicher Infos, es war ein Bericht über Aktionen, AnonLeaks-Autoren und AnonNewsDE-Leute als Personen haben keine Aktion selbst gemacht. Es wurde nicht zu Straftaten aufgerufen, nichts. Twitter ist hier eigentlich auf sehr dünnem Eis. Das wissen die auch, deswegen kam noch die Spam-Nummer dazu. Und wie Twitter Spam klassifiziert ist dann eher merkwürdig.

Edit:
Interessant an diesem Vorgang bei Twitter: es wird uns nicht mitgeteilt, um welchen Tweet es ging. Wir haben jedoch eine Benachrichtigung über Meldungen zu dem Tweet mit dem Link zu unserem Artikel: Twitter sah da keinen Grund zur Beanstandung.

Hey Anons, ich weiß ich weiß… dummer Gedanke…. und ich weiß ich weiß… eigentlich schon unmöglich…
Aber geil wäre es, wenn ihr einfach mal twitterDE kapert… ich weiß… eigentlich rechtswidrig… aber hey… einfach mal zeigen das ihr net nur das journalistische kollektiv von nebenan seid. Sie nennen euch doch stets “die pösen pösen Hacker”, wir wissen ihr seid mehr als das, aber gebt ihn was sie wollen…

Ich lese hier manchmal mit und denke mir dann… oweia jetzt kann Mr. Robot mich einfach hacken. 😉 Klischee und so. Wobei, könntet Ihr, weil VPN hab ich nischt… andererseits, warum solltet Ihr? Habt bestimmt besseres zu tun.

Komischer Einstieg, ich weiß. Wollte eigentlich nur loswerden, dass ich die Aktion mit Hildmann derbe gefeiert habe. Seit Corona wird mir immer klarer, wieviel Verrückte es da draußen gibt. Echt Wahnsinn, dachte als Baujahr 69 eigentlich immer in einer eher wissenschaftszugewandten Zeit zu leben. Pustekuchen.

Meine Güte, was war ich naiv, aber habe in meinen jungen Jahren zu viel Party gefeiert und mich von manchem im Internet ferngehalten, weil ich nicht soviel von den sog. Socials halte.

Wie auch immer, Eure Arbeit ist wichtig und gut. Danke dafür. Wenn auch immer am Rande der Legalität, aber anders kann man wohl mit Euren Kunden nicht umgehen. Ich finde Euch echt toll, weil wie im Film habe ich das Gefühl, dass es doch noch die Guten gibt.

Btw. bissel theatralisch seid Ihr auch veranlagt…. dieses Video zu Attila… wow 😮

hallo,

erstmal: super Aktion!
Hab über denisk oder schwurbelwatch oder so davon mitbekommen.
Ich verfolge schwurbelwatch und reichsflugscheibe jetzt seit ein paar Tagen aus Gründen des Zeitvertreibs, teilweise kann ich lachen, tw. bleibt mir das Lachen im Halse stecken…ich glaube ihr wisst was ich meine… .
Bei diesen ganzen jebsens, füllmichs, avocadolfs (und wie sie nich alle heißen) habe ich seit längerem das Gefühl, dass sie “bezahlt” werden um Desinformationen zu verbreiten, dass sie also nicht nur aus Eigenantrieb handeln (oder nur nebenbei ihre Produkte, Bücher, … verscherbeln).
Mich würde daher brennend interessieren, ob dem so ist, und wenn ja, welche Vernetzungen da nachweislich vorhanden sind.
Bin aber weder Journalist, noch an Rohdaten interessiert (weil: zu faul),
eher an Soziogrammen ala Mark Lombardi.
Also wenn ihr sowas hinbekommen würdet…spend’ ich euch VLT. mal was…

Und richtig heiss fänd ich ja nachweisliche Verbindungen zu ausländischen Irgendwas, dass genau solche Rechtsaussen mal wegen so was wie Landesverrats drankämen. Einfach der Ironie wegen.

grüße

Seitdem ich mehrfach bei fb gesperrt wurde wegen “Terrorismus”, weil ich etwas GEGEN die Hamas geschrieben habe, wundert mich nichts mehr.

Ich folgte euch auf Twitter seit 2012 und es war mir immer ein Vergnügen eure Aktionen zu sehen und mich dem Entertainment hinzugeben <3

Alleine der Kampf gegen ACTA in 2012 – darauf könnt ihr noch immer stolz sein! Zusammen mit anderen Aktivist*innen und ngos habt ihr Massen auf die Straße bewegt und ACTA wurde abgewehrt!

Ihr habt vielleicht einen großen Account verloren aber eure Taten, Aktionen und Memes bleiben den meisten Twitter Usern positiv in Erinnerung. Ihr habt 10 Jahre lang für ein besseres Internet und gegen Hass/Hetze gekämpft auf Twitter, dies kann euch niemand nehmen.

Wir werden diesen Kampf auch weiterführen. Immer. Und wir werden immer präsent sein. Wahrscheinlich – und ich bleibe vage – ist es ohne Twitter besser. Hier, dieser Blog, der bleibt. Den kann uns auch niemand nehmen.

Klar tut eine Sperre in dem Ausmaß weh aber was die Melde Dummies nicht bedacht haben: Nun könnt ihr zukünftig noch verdeckter zuschlagen, da es auf Twitter keine einzige Vorwarnung mehr geben wird, man kann euch auf Twitter nun nicht mehr ‘beobachten’ und der Schlag ins Gesicht kommt dann spätestens mit zukünftigen Blog-Beiträgen und viele werden noch mehr weinen 😀

Richtig. Man muss immer die Vorteile sehen. Die Mädels von AnonNewsDE hatten sich bisher schon sowas wie einen Maulkorb angelegt. Entfällt.

Der Zuspruch für euch auf Twitter ist enorm… Ich dachte immer die meisten Leute belächeln euch und folgen euch nur um mal etwas lachen zu können.

Ich war bis gestern auch einer von den Menschen, welcher euch belächelt hat aber nun habe ich das Medien Echo und den Zuspruch über #freeanonnewsde gesehen und habe eingesehen, ich habe Jahre lang den Fehler gemacht, euch nur zu belächeln.

Eure Angriffe und Operationen kamen meist sinnlos rüber aber ihr habt im Endeffekt viel erreicht und die Querdenken Szene aufgemischt, unterwandert und ihnen auch virtuell das Fürchten geleert – ich muss euch einfach Lob aussprechen. Danke.

Danke. Aber lachen darfst du trotzdem auch, auch über uns. Das darf man bei alldem Irrsinn in der Welt nie vergessen: Lachen!

Scheißt auf Twitter! Macht einfach weiter! Viele stehen hinter euch und euren Aktionen!

Twitter ist mittlerweile wie Twitch: Man weiß nicht mehr wofür und warum man gebannt wird.

Dezentral ist best-zentral, do it.

Jetzt wo ihr nicht mehr auf Twitter seid, wird die Berliner Justiz bestimmt dauerhaft F5 hier auf dem Blog nutzen wegen der Person welche Addila gewarnt hat. Die schwitzen bestimmt schon haha

Ich gehe davon dass Twitter einfach nur ein Exempel an euch statuiert hat.

Einfach nur zeigen dass man kein Bock mehr auf Hacktivisten oder Aktivisten hat (hat vielleicht auch mit der anstehenden Wahl in DE zu tun wegen Meinungsmache, Wahlbeeinflussung etc.).

Wenn man eure Tweets der letzten 3 Tage rekonstruiert, habt ihr nichts falsch gemacht. Nicht mal die Ankündigung, dass man Material an Behörden oder Journas leaken will, verstößt gegen Richtlinien.

#FreeAnonNewsDe

Twitter begibt sich auf dünnes Eis. Rein juristisch wäre es angreifbar und wir würden gewinnen. Aber juristisch geht bei uns halt nicht #ausGründen. Das wissen die genau. Aber dann müssen sie eben ggf. mit dem Backlash der etwas anderen Art leben (nein, kein Hack). Twitter-DE ist bei uns eh auf der Beobachtungsliste seit einigen Monaten. Wegen Sperren und anderer Dinge. Und die Anwaltskanzlei in München ebenfalls.

Dabei geht es gar nicht um den AnonNewsDE-Account. Der ist da vergleichsweise unwichtig.

Die Sperrung hat einfach nur mit euren Blog hier zu tun. Es war Twitter ein Dorn im Auge, dass hier Hacktivismus betrieben wird und in deren Augen zu viele Informationen zugänglich sind.

Würde mich nicht wundern wenn die von Twitter Deutschland sogar vorher ausgewertet haben, wie oft eure Links im deutschen Raum geteilt werden.

Die wissen genau dass ihr nicht dagegen vorgehe könnt auch nicht via Anwalt weil anonymität. Auf Twitter selbst habt ihr gegen keine RIchtlinien verstoßen nur vielleicht ein bisschen außerhalb, ich folge euch seit 3 Jahren und Richtlinien technisch habt ihr euch immer benommen.

Richtig, die Leute die getwittert haben, hatten sich immer abgesprochen, Richtlinien geprüft. Der Tweet mit dem Link zum Artikel über Attila Hildmann wurde gemeldet, aber Twitter hatte da nichts zu beanstanden.

Der Sprecher sprach aber gegenüber SPiegel und T-Online ausdrücklich von Tweets. Wenn es um den Blog geht: hier wird gar nichts an persönlichen Daten abgefangen. Nicht mal die IP.

Er sprach auch von Spam. Wo denn?

Ja, hat man schon gelesen. Die Begründung ist crap. Nichts davon gab es in den Tweets oder dem Artikel. Aber Twitter hat nicht mal die Eier, uns zu antworten. Totschweigen ist deren Devise.

Hallo ihr da draussen, ich bin 62 j. alt und lese viel über euch, über Hiltmann, über Wendler und auch den einen oder anderen Verschwörungsmenschen. Ich und halte Hiltmann, wie auch Wendler, Reitschuster und wie sie nicht alle heissen für gefährlich, das sie Menschen in die Dunkelheit ziehen und Ängste schüren, das ihr mit Hiltmann den Anfang gemacht habt und hoffentlich auch anderen den Garaus macht finde ich sehr erfreulich und ich feier euch dafür. Bitte macht weiter so, vielleicht schafft ihr es eines Tages mehr Besonnenheit und Frieden und die menschheit zu bringen. Vor langer Zeit habe ich mal den film gesehen V – Vendeta und ich hab da schon gesagt, das es hoffentlich eines Tages mal solche Leute geben wird, die denen die verstörend sind auf die Finger klopfen. In diesem Sinne wünsche ich euch vielfachen Erfolg und werde es weiter verfolgen. Gruss eine die gern jünger wäre um mitzumischen.

Eigentlich kann das doch jetzt nur heissen:”… na gut, dann jetzt erst recht…” Hab auf jeden Fall noch nie gehört, dass Anons sich durch sowas entmutigen lassen würden…
WEITER SO, die getroffenen Köter fangen an zu kläffen…

Entmutigen lassen? Nein, auf keinen Fall. Nicht wegen eines Twitter-Accounts. Das war ein Sprachrohr von vielen, die unsere Anons nutzen können.

Moin!
Der Volksverpetzer schreibt hierzu:
“Bis 15. September Mitternacht hat “Kai” Zeit alle Daten und Accounts zurückzugeben. Sonst würde irgendwas passieren. Ein lächerliches Ultimatum, Avocadolf hat doch garnichts mit dem er drohen kann …”

Doch, das hat er.
Er soll ja den Namen und die Adresse von Kais Mutter veröffentlicht haben.
Wenn das keine Drohung ist weiss ich auch nicht…
Gibt sicher genug radikalisierte Wirrköpfe in seiner Gefolgschaft welche immer noch in D leben.

Das ist richtig, dass das eine Drohung ist, die steht schon länger im Raum und wurde bedacht, und ja, Kais Mutter ist geschützt. Dafür wurde im Vorfeld gesorgt.

Damit hat Attila sein Pulver aber verschossen.

Hi,

danke für dieses Engagement!
Ich verachte Attila, ich verachte was er macht und wie er es macht! Meinung ja – Faschismus nein!
Gerne würde ich mehr über diese große Blase erfahren – man hört, sieht und nun ließt viel von euch Anons.
Kann man selbst ein Teil des großen Ganzen sein? Ist man dies schon?
Den Chat lese ich seit heute, da gestern der Chat mal ging und mal wieder nicht. Gibt es da Einschränkungen?

Beste Grüße

Kommentare sind geschlossen.